Erklärvideos: BTHG be-greifen

Das Bundesteilhabegesetz, kurz: BTHG, soll die Teilhabe von Menschen mit Behinderung stärken. Was regelt das Gesetz? Welche Veränderungen bringt es für Menschen mit Behinderung mit sich? Und was genau bedeutet das für den Alltag? Das erklärt Kirsten Erhardt von der EUTB Heidelberg in den folgenden Videos.

1. Viele bunte Rollen: Unser Sozialsystem

2. Aus rot mach blau. Die neue Eingliederungshilfe

3: Schritt für Schritt: Das SGB IX wächst

4. Das Herz und der Flieger: Grundideen der Eingliederungshilfe

5. Drei, die es in sich haben: Rahmenverträge und mehr

6. Wer, wie, was: Über Teilhabe

7. Vom Antrag zum Bescheid: So geht Eingliederungshilfe

8. Das Eine und das Andere:  Grenzen und Abgrenzungen

9. Ein Männlein steht im Walde: Wie alles zusammenhängt

Das könnte Sie auch interessieren

Zeichnung: Ein Paar, die Frau trägt ein Baby auf dem Arm. Von der Seite greift jemand nach dem Baby.

Der weite Weg zur gleichberechtigten Teilhabe

Gleiches Recht für alle. Das gilt in Deutschland spätestens seit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention 2009. In der Praxis stoßen Menschen mit Behinderung aber weiterhin an Grenzen. Vier Beispiele aus unterschiedlichen Lebensbereichen.
Stapeln von Mappen liegen nebeneinander
Logo Deutschlandfunk Partnerbeitrag

Rechtsberatung: Der Hürdenlauf zu Sozialleistungen

Wenn Behörden einen Antrag ablehnen, können Betroffene Widerspruch einlegen. Viele dieser Fälle landen vor dem Sozialgericht und gehen oft zugunsten der Kläger aus. Der Bedarf an Beratung zum Sozialrecht ist deshalb anhaltend hoch und steigt von Jahr zu Jahr.
Eine lächelnde junge Frau mit blondem Pony

„Die politische Kraft der EUTB nutzen“ 

Vor zehn Jahren hätte sich Charlotte Zach eine Peer-Beraterin gewünscht – heute ist sie selbst eine und arbeitet in der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) in Hildesheim. Ein Beitrag über die politische Wirkkraft der EUTB.