Im Vordergrund ist ein Ampeltaster mit Brailleschrift zu sehen. Im Hintergrund steht eine Frau im Rollstuhl an einem Bussteig.

Hintergrundwissen zu barrierefreier Mobilität

Wissenswerte Fakten und spannende Interviews und Kommentar zum Stand der inklusiven Mobilität.

Mobilität ist ein wichtiger Schlüssel zur Teilhabe aller Menschen. Hier finden Sie spannende Argumente und weitere Fakten zu barrierefreier Mobilität. Die verschiedenen Standpunkte von Menschen mit Behinderung, Verkehrsplaner*innen, Wissenschaftler*innen und Projektumsetzer*innen geben einen Überblick über den Stand der inklusiven Mobilität in Deutschland.
Agnes steigt in die Bahn.

Nächster Halt: Barrierefreiheit?

Der Öffentlichen Personennahverkehr soll seit Anfang 2022 barrierefrei zugänglich sein – und zwar überall in Deutschland, per Gesetz. Die Wirklichkeit sieht jedoch an vielen Orten anders aus. Wir haben nachgefragt, woran das liegt und was die Verantwortlichen tun.
Illustration eines Bahnhofs mit farblich hervorgehobenen Maßnahmen für Barrierefreiheit

Barrierefreiheit an Bahnhöfen

An Bahnhöfen und anderen Verkehrsknotenpunkten des öffentlichen Verkehrs sind Treppen nicht die einzigen Barrieren. In Illustrationen zeigen wir, welche Hindernisse es gibt und wie sie überwunden werden können.
Portraitfoto von Andreas Knie

„Für Barrierefreiheit fehlt in Deutschland die richtige Kultur“

Der Berliner Mobilitätsforscher Professor Andreas Knie erklärt im Interview, warum barrierefreier öffentlicher Verkehr in Deutschland noch in weiter Ferne liegt und plädiert für politischen Druck.
Cécile Lecomte trägt eine rote Weste und schaut in die Kamera.

„Für eine inklusive sozialökologische Verkehrswende!“

Für die Kletteraktivistin Cécile Lecomte ist klar: Nur durch Barrierefreiheit kann eine ökologische Verkehrswende funktionieren.

Eine ältere Frau sitzt in einem Rollstuhl, der von einer jüngeren Frau geschoben wird. Die beiden sind an einem Bahnsteig, an dem eine Bahn steht.

Gründe für barrierefreie Mobilität

Bei barrierefreier Mobilität geht es nicht nur um Fortbewegung. Es geht um Teilhabe und die Möglichkeit, sein Leben aktiv zu gestalten. Und noch vieles mehr spricht dafür, Mobilität inklusiv zu organisieren.