Barrierefreiheit

Barrierefreiheit ist weit mehr als Rampen und Aufzüge oder die Zugänglichkeit von Bus und Bahn. Je nach Behinderungsform können Menschen auch in ganz anderen Bereichen auf  Barrierefreiheit angewiesen sein: beispielsweise in der Kommunikation, in den Medien, am Arbeitsplatz oder in der digitalen Welt. Gerade der Umgang mit Technik gewinnt in Zeiten der Digitalisierung immer mehr an Bedeutung. Um so wichtiger, dass sie so gestaltet ist, dass jede*r sie nutzen kann. Deshalb bildet digitale Barrierefreiheit ein wichtiges Kapitel in diesem Bereich unseres Portals.
Inhalt wird geladen

Inklusionskompass
Was möchten Sie über Barrierefreiheit wissen?



Bitte wählen Sie ein Thema aus:

Bitte wählen Sie eine Frage aus:
Nichts für Sie dabei? Wir können gemeinsam suchen.
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein:
Vielleicht können wir Ihnen persönlich helfen. Hier finden Sie einen passenden Kontakt.

Filtern nach Thema

Barrierefreie Websites

Eine breitere Zielgruppe erreichen und damit mehr potentielle Kunden, zudem bei Suchmaschinen leichter gefunden werden: mit einem barrierefrei gestaltetem Online-Auftritt ist dies leicht umsetzbar.

Barrierefreiheitsstärkungsgesetz

Die Verabschiedung des Barrierefreiheitsstärkungsgesetzes hat bei Behindertenverbänden und Betroffenen für Kritik gesorgt. Doch worum geht es im Gesetz überhaupt und welche Aspekte werden kritisiert?

Der European Accessability Act

Seit Sommer 2019 gibt es eine EU-Richtlinie über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen, der sogenannte „European Accessibility Act (EAA)“. Sie muss nun in nationales Recht umzusetzen und  - abgesehen von Ausnahmen - ab dem 28. Juli 2025 angewandt werden. Die Bundesfachstelle Barrierefreiheit hat die wichtigsten Informationen zur Richtlinie zusammengefasst.


Videos für alle

Videos sind in der heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger, dass sie für alle zugänglich sind. Mit unserem Videoplayer ist dies einfach möglich.

Studie digitale Teilhabe

Digitale Teilhabe wird immer stärker zur sozialen Teilhabe. „Teilzuhaben“ meint, an den Infrastrukturen und Angeboten umfassend partizipieren zu können. Unsere Studie zeigt Chancen und Risiken bei der Digitalisierung auf.