Technik und Medien barrierefrei

Warenkorb (0)

Während räumlich-bauliche Barrierefreiheit vor allem auf Menschen mit Mobilitätseinschränkungen abzielt, ist die technische beziehungsweise digitale Barrierefreiheit besonders wichtig für blinde und sehbehinderte Menschen. Nur digitalisierte Inhalte ermöglichen Zugang und Nutzbarkeit beispielsweise über Ausgabehilfen wie Screenreader. Dafür müssen bei der Erstellung von Inhalten aber bestimmte Regeln befolgt werden.

Grundlegende Technik für Schulen und Bildungsorte

In Ihrem Unterricht sollte jeder Schüler in der Lage sein, alle vermittelten Informationen zu erfassen. Daher ist es zentral, dass Sie für einen guten und klaren Ton sorgen. Empfehlenswert ist hierbei eine Induktionsschleife für Nutzer von Hörgeräten. Denn da Hörgeräte alle Geräusche in der Umgebung verstärken, fällt es Schülern mit Höreinschränkungen häufig schwer, den Unterricht ohne störende Ablenkungen zu verfolgen. Mit einer Induktionsschleife können solche Störgeräusche vermindert werden.

Falls Sie Bewegtbild, Filme oder Videos in Ihrem Unterricht einsetzen: Untertitel sind vor allem für gehörlose Schüler wichtig, aber auch bei Filmen in Originalsprache hilfreich. Über Audiodeskriptionen freuen sich blinde Schüler: Hierbei beschreibt eine Sprecherstimme die Filmhandlung. Prüfen Sie Ihre Film- und Videoauswahl daraufhin, welche technischen Varianten auf dem Medium zur Verfügung stehen

Surfen ohne Barrieren

Die "Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung" (kurz BITV) gibt der Bundesverwaltung klare Normen und Standards für Inter- beziehungsweise Intranetauftritte, die öffentlich zugänglich sind, vor. Dabei orientiert sich die Verordnung am

Behindertengleichstellungsgesetz und zielt auf barrierefreie Webinhalte ab, die für Nutzer mit körperlichen Einschränkungen frei zugänglich sind Wer also beispielsweise eine Homepage für eine Schule oder einen außerschulischen Lernort erstellt, kann diese nach BITV-Standards auch prüfen lassen,in Online-Tool hilft dabei, den Grad der Barrierefreiheit von Internetseiten zu messen.

Ein Mädchen sitzt an einem Laptop und lächelt in die Kamera. Neben ihr sitzt ein Junge an einem Laptop.

Mehr zu inklusiver Bildung erfahren

Mehrere Kinder in Zweiergruppen. Jede Zweiergruppe klatscht sich ab.

Barrierefreie Veranstaltungen

Besondere Veranstaltungen bereichern den Schulalltag. Wie gelingt es aber, diese auch barrierefrei zu gestalten?
Ein junges Mädchen im Rollstuhl sitz an einem Tisch und hat ein Papier in der Hand. Ihre Banknachbarin schaut auch auf das Blatt Papier.

Räumlich barrierefreie Bildungsorte

Bildungsorte räumlich barrierefrei zu gestalten ist eine Grundvoraussetzung für Inklusion. Hier erfahren Sie, wie Schulen und außerschulische Lernorte für alle entstehen.

Kommunikativ barrierefreie Bildungsorte

Wir zeigen, wie Kommunikation in der Schule und an außerschulischen Lernorten so gestaltet wird, dass alle Anwesenden alles verstehen, hören und sehen können.