Mit Schulen gemeinsame Sache machen

Warenkorb (0)
Die Aktion Mensch möchte Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung im Alltag unterstützen, die Entwicklung ihrer Persönlichkeit stärken und ihnen aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen.
Jungen und Mädchen bewegen sich in einer Theaterhalle

Beispiel: People´s Theater Offenbach

Das People´s Theater Offenbach bringt schon seit vielen Jahren die Theaterbühne in die Klassenzimmer der Stadt. In andere Rollen schlüpfen, Selbstvertrauen finden, Konflikte friedlich lösen: Das will das Team von People´s Theater Kindern und Jugendlichen ermöglichen. Beim Projekt „Freundschaft inklusive“ spielten erstmals junge Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Theater. Beim dreijährigen Projekt führte das Team von People´s Theater Jungen und Mädchen aus allen Schultypen zunächst in Arbeitsgemeinschaften ins Schauspielen ein. Dann machten die Schüler mit und ohne Behinderung gemeinsame Sache und entwickelten zusammen ein Theaterstück.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt „Peoples Theater Offenbach“ mit 248.000 Euro.

Mehr zum People´s Theater Offenbach



Fördermöglichkeiten in diesem Bereich

Junge Menschen stärken: Projektförderung zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen

Ein Projekt zur Erleichterung des Übergangs zwischen Bildungsinstitutionen könnte sich zum Beispiel auch an Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund richten oder an sogenannte emotional sozial auffällige Kinder, die eine weiterführende Schule besuchen sollen. In jedem Fall ist Vernetzung wichtig: Lehrer, Eltern, Erzieher und Frühförderkräfte sollten in den Prozess mit einbezogen werden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Förderung von: freien, gemeinnützigen Organisationen mit Sitz in Deutschland
  • Maximaler Zuschuss: 350.000 €
  • Eigenmittel von mind. 10% der förderfähigen Kosten
  • Laufzeit: bis zu 5 Jahre