Die Marie-Kahle-Gesamtschule in Bonn

Warenkorb (0)

Die Marie-Kahle-Gesamtschule in Bonn ist eine Schule für alle. Hier lernen Kinder mit ganz unterschiedlichen Begabungen, kulturellen Hintergründen und Sprachkenntnissen, persönlichen Eigenheiten und Behinderungen gemeinsam. Ein gelungenes Beispiel für Inklusion in der Schule.

Vertiefende Themen

Schulkonzept und Elternarbeit
Eine Lehrerin sitzt mit einem Schüler in einem Klassenraum.

Wie wird eine Schule inklusiv?

Im Interview erläutert Schulleiterin Sabine Kreutzer das Schulkonzept ihrer inklusiven Schule.

Mehr zum Schulkonzept erfahren
Zwei Frauen iim Gespärch.

Elternarbeit in der Praxis

Die Elternarbeit ist ein wichtiger Baustein im Schulleben. Wie kann sie gelingen und welche Aspekte sind zentral?

Jetzt zur Elternarbeit informieren

Experten-Tipp

Eine inklusive Schule werden, wie geht das?

Für Schulleiterin Sabine Kreutzer ist klar, worauf es bei einer inklusiven Schule ankommt: Man braucht eine positive Haltung. Ihre Tipps:

Schauen Sie, welche Dinge Sie im Sinne von Inklusion an Ihrer Schule bereits gut machen. Ein Helfer kann dabei der Index für Inklusion mit seinen diversen Leitfragen sein.

Setzen Sie Ihre eigenen, individuellen Prioritäten bei der Umsetzung von Inklusion. "Es bringt nichts immer nur darüber zu sprechen, was nicht geht oder was man nicht kann", sagt Sabine Kreutzer.

Schauen Sie sich etwas bei der Unvoreingenommenheit der Kinder ab. "Die Kinder können Inklusion instinktiv", sagt Sabine Kreutzer. "Es ist mein Problem gewesen zu sehen, dass das funktionieren kann."

Icon: zwei Sprechblasen.

Kontakt

Marie-Kahle-Gesamtschule der Stadt Bonn

Graurheindorfer Straße 80
53111 Bonn
Telefon: 0228 777607

 

Das sagen Schüler der Marie-Kahle-Gesamtschule

Was macht deine Schule so besonders?
Ein junges Mädchen steht in einem Schulflur und lacht in die Kamera.
Ein Schüler steht in einem Schulflur und lacht in die Kamera.
Ein rothaariger Schüler steht in einem Schulflur und lacht in die Kamera.

Hannah, 11 Jahre

Wir lernen, uns in andere hineinzuversetzen. Zu verstehen, wovor andere Angst haben oder was sie verletzt.

Lark, 14 Jahre

Ich hatte schon in der Grundschule einen Mitschüler mit Schulbegleitung. Das kam mir nie komisch vor. Hier an der Marie-Kahle ist das auch so."

Maurin, 11 Jahre

Mein Freund hat Autismus - das ändert nichts für mich. Wenn er mal Hilfe braucht, bin ich da, genau wie bei allen anderen Freunden auch.