Das erste barrierefreie Bunte Bande-Buch

Warenkorb (0)

Wie sieht ein Buchformat aus, das Inklusion wirklich ernst nimmt? Der fünfte Teil der Bunte Bande-Kinderbuchreihe ist eines der ersten Bücher überhaupt, das es vormacht und zeigt, wie sich verschiedene Lesearten tatsächlich in ein und demselben Buch vereinen lassen. So können alle Kinder, mit und ohne Beeinträchtigung, den gleichen Spaß beim Lesen und auch Vorlesen haben.

In der Buchreihe, die die Aktion Mensch in Zusammenarbeit mit dem Carlsen Verlag herausgibt, werden junge Leser*innen auf kindgerechte Weise an inklusive Themen wie Vielfalt, Gemeinschaft, Respekt und Anderssein herangeführt. Inhaltlich motiviert die fünfte Geschichte "Das gestohlene Fahrrad" für mehr Hilfsbereitschaft und gemeinschaftliche Solidarität im kindlichen Alltagsumfeld. Um einem Freund, dessen Fahrrad gestohlen wurde, zu einem Neuen zu verhelfen, muss sich die Kinderbande einiges einfallen lassen. Nicht immer geht alles nach Plan, doch statt aufzugeben, legen sich die Freunde mit Kreativität und doppeltem Einsatz ins Zeug, so dass sie am Ende gemeinsam tatsächlich ihr Ziel erreichen.

Verschiedene Lesearten in ein und demselben Buch

Bereits bei den ersten vier Bunte Bande-Büchern ist auf das Thema Barrierefreiheit bewusst eingegangen worden. Sie liegen in normaler Sprache in DIN-A5 Format mit Illustrationen vor sowie auch in einer DIN-A4 Fassung in Leichter Sprache mit angepassten Illustrationen. Auf diese Weise haben auch Kinder mit Lernschwierigkeiten oder auch weniger Deutschkenntnissen einen Zugang zu den Geschichten. 

Der fünfte Band "Das gestohlene Fahrrad" geht noch einen Schritt weiter als seine vier Vorgänger. Es ist die erste konsequent inklusive Ausgabe dieser Reihe, denn hier werden in einer außergewöhnlichen Ringbuchvariante Alltagssprache, Leichte Sprache und Brailleschrift bewusst in ein und demselben Buch miteinander vereint. Dadurch wird das Buch auch für Kinder mit Sehbeeinträchtigungen oder kognitiven Einschränkungen lesbar. 

Doch nicht nur die umfassende Lesbarkeit und der diverse Zugang zu Sprache macht die Stärke dieses Buches aus, durch seine außergewöhnliche Erscheinung und Machart erzeugt es auch als ein visueller Lerngegenstand an sich Aufmerksamkeit. Nicht jede*r Leser*in weiß, was Leichte Sprache bedeutet, wie sich Brailleschrift anfühlt oder warum Dinge manchmal anders erklärt werden müssen. Somit sensibilisiert der fünfte Band auch generell für die verschiedenen Lesebedürfnisse von Menschen und ist selber ein inklusives Produkt an dem alle, kleine wie große Leseratten, einiges Interessantes lernen können. 
 

Eine inklusive Herausforderung für die Expert*innen

Unsere Vision war es, ein wirklich inklusives Buch zu produzieren, in dem Kinder mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen gemeinsam lesen können. Das wir das geschafft haben, freut uns riesig, erzählt Mirjam Daniels, Projektverantwortliche der Kinderbuchreihe. Dass dieses innovative Vorhaben nicht unaufwändig werden würde, war den Beteiligten von Anfang an klar, doch wie sehr der Teufel dann doch im Detail liegt, stellte sich erst im Verlauf der Buchproduktion heraus. Ob beim Konzept, beim Text, der Illustration, bei Fragen rund um Barrierefreiheit, die Einbindung der Braille-Schrift, beim Druckverfahren - im Prozess haben verschiedene Professionen und Expert*innen in enger Abstimmung mitgearbeitet. Einer wichtigen Beraterrolle kamen hier auch immer wieder jungen Menschen mit Behinderung zu. Das gemeinsame Suchen nach Lösungen und Möglichkeiten sowie der intensive gegenseitige Erfahrungsaustausch, speziell auch zum Thema inklusive Zugänge, führte auf allen Seiten zu neuem Wissensaufbau, das vor allem auch auf Verlags- und Produktionsseite in zukünftige inklusive Buchprojekte in Deutschland mit einfließen kann. 

Buch bestellen

Über den Aktion Mensch-Bestellservice können Sie das Buch versandkostenfrei für 24,00 € bestellen.

Auf hellblauem Hintergrund ist ein Inklumoji zu sehen: ein Maler mit verkürzten Armen, der im Mund einen Pinsel hat und damit auf einer Staffelei bunte Punkte malt.

Das DIN-A4-Format ist bei einem inklusiven Buch zwingend: weil Brailleschrift viel Platz braucht, weil sehbehinderte Kinder auf große Schrift und großzügige Illustrationen angewiesen sind und weil bei Leichter Sprache eine große Schrift und Zeilenabstände üblich sind.

Gregor Strutz, der Designer
Auf bordeaux-rotem Hintergrund ist ein Inklumoji zu sehen: Zwei Figuren, die sich umarmen. Eine hat eine Armprothese.

Manche Kinder brauchen Geschichten in leicht verständlicher Sprache, weil sie die Zusammenhänge sonst nicht verstehen. Oder weil sie nicht gut lesen können. Wenn wir in unserem Büro für Leichte Sprache Texte von Alltagssprache in Leichte Sprache übersetzen, versuchen wir, nahe am Original zu bleiben. Gerade bei Geschichten ist es schade, wenn wir Inhalte stark vereinfachen oder ganz weglassen müssen – da geht immer etwas verloren.

Andrea Tischner, die Übersetzerin
Auf orangenem Hintergrund ist ein Inklumoji zu sehen: Zwei Figuren in Sportsachen, die sich abklatschen.

Der Carlsen Verlag ist immer offen für neue Ideen. Wir hatten zum Beispiel deutsch-türkische Kinderbücher im Programm, wir haben Pixi-Bücher für Flüchtlinge in verschiedenen Sprachen herausgegeben – und auch Inklusion ist für uns ein wichtiges Thema. Als die Aktion Mensch mit der Idee eines inklusiven Kinderbuchs für unser Verlagsprogramm an uns herangetreten ist, haben wir die Idee deshalb gerne aufgegriffen!

Christiane Bartelsen, die Verlagsfrau
Auf grünem Hintergrund ist ein Inklumoji zu sehen: eine Figur mit einem Blindenhund.

Von Anfang an stand fest, dass für "Die Bunte Bande" eine Brailleprägung nicht infrage kommt, weil die Bücherseiten beidseitig bedruckt wurden. Also haben wir uns für das Siebdruckverfahren entschieden. Um es einfach auszudrücken: Die Braillepunkte wurden mit Lack auf die schon mit Text und Bildern bedruckten Seiten aufgetragen – in drei Durchgängen, bis sie die vorgegebene maximale Höhe hatten. Das ist für Kinder, die im Braillelesen noch nicht so geübt sind, sehr wichtig.

Martin Schlüpen, der Drucker

Das könnte Sie auch interessieren

bunte-bande-teaser2.jpg

Geschichten, Bücher und Hörbücher 

In insgesamt sechs Geschichten sorgt die Bunte Bande für kindgerechten Lesespaß und sensibilisiert für ein selbstverständliches inklusives Miteinander. Verschiedene Lese- und Hörformate stellen sicher, dass alle Kinder mit dabei sein können.
Illustration einer inklusiven Kindergruppe.

Die Bunte Bande

Henry, Tessa, Leo, Tom und seine kleine Schwester Jule sind die dicksten Freunde der Welt. Zusammen bilden sie die Bunte Bande. Sie leben Vielfalt in einem selbstverständlichen Miteinander.

Newsletter

Wissenswertes rund um inklusive Bildung

Neue Bildungsmaterialien, gute Praxisbeispiele und Erfahrungswerte und Tipps von Expert*innen rund um Inklusion und Vielfalt. In unserem Newsletter erfahren Sie, was es dazu Neues gibt.