Kommentierte Linkliste:

Hintergrundinfos und Grundlagen zum Thema

Warenkorb (0)

Grundlageninfos und Einordnung

Werkstatt digitale Inklusion
Was bedeutet eigentlich „Digitale Inklusion”? Wie sieht ein digitaler und gleichzeitig inklusiver Klassenraum aus und welche Potenziale bieten Lernsoftwares für Kinder und Jugendliche mit Behinderung? In der multimedialen Werkstatt der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) geben Pädagog*innen, Jugendliche und Expert*innen Antworten auf Fragen rund um den Themenbereich digital-inklusive Bildung.

https://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/werkstatt/205404/digitale-inklusion

 
Überblick Diklusion
Lea Schulz ist Sonderpädagogin, Studienleiterin und Expertin in Sachen Inklusion und Digitalisierung in der schulischen Bildung. Um die Untrennbarkeit beider Begriffe deutlich zu machen, hat sie den Begriff „Diklusion“ geprägt. Auf ihrer Website finden sich viele ihrer Publikationen sowie Interviews und Präsentationen zum Thema „Diklusion in der Schule“. Außerdem gibt es viele praktische Anleitungen für Pädagog*innen, darunter eine Kriterienliste für inklusive Apps und ein Wiki mit Begriffen und Tools rund ums Thema Tools.
https://leaschulz.com/

Diklusion in Theorie und schulischer Praxis
Auf dieser Seite informieren die Diklusions-Expertinnen Traugott Böttinger und Lea Schulz über digital-inklusive Bildung im schulischen Kontext. Neben Infos über Diklusion und digitale Barrierefreiheit finden sich hier auch konkrete Tools und didaktische Hinweise zur Anwendung im Unterricht. (Im Aufbau)
http://diklusion.com/
https://padlet.com/traugottboettinger/onz20ujzwcjptj23

Übersicht digitale Inklusion
Auf den Seiten des deutschen Bildungsservers findet sich eine gut strukturierte Linksammlung zum Thema „digitale Inklusion“. Neben Praxisbeispielen aus unterschiedlichen Bildungsbereichen in Deutschland und Europa, werden auch rechtliche Grundlagen vorgestellt.
https://www.bildungsserver.de/Inklusion-und-digitale-Bildung-Behinderter-12816-de.html
Assistive Technologien
Die umfangreiche Hilfsmittel-Datenbank der Stiftung „barrierefrei kommunizieren!“ ermöglicht die Suche nach passenden assistiven Technologien. Neben Hardware, werden auch Apps für Smartphone und Tablet vorgestellt.
https://www.barrierefrei-kommunizieren.de/datenbank
Auch der Hilfsmittel-Katalog von REHADAT bietet eine gute Übersicht über digitale Hilfsmittel (Hard- oder Software) für Menschen mit Behinderung. Zusätzlich zu einer bebilderten Beschreibung finden sich hier auch Literatur, Anwendungsbeispiele und rechtliche Hinweise.
https://www.rehadat-hilfsmittel.de/de/produkte/kommunikation-information/
Podcast zum Thema „Diklusion in der Schule“
Im Podcast „Teacher Talk“ mit der Sonderpädagogin Lea Schulz geht es um die Schnittmengen von Inklusion und Digitalisierung und erfolgreiches inklusives Lernen mit digitalen Medien. Außerdem gibt es viele praktische Tipps, wie Diklusion in der Schule gelingen kann.
https://www.buzzsprout.com/1104512/8452539
UNESCO Expertenkreis inklusive Bildung
Im Rahmen einer Online-Veranstaltung des UNESCO Expertenkreises inklusive Bildung am 11. Mai 2021 diskutierten verschiedene Expert*innen aus Wissenschaft, Politik und Praxis zum Thema „Die digitale Transformation der Bildung inklusiv gestalten“. Die einzelnen Panels bieten einen guten Überblick über wichtige Themenfelder, zeigen verschiedene Perspektiven auf und lassen viele Praktiker*innen zu Wort kommen. Die Video-Mitschnitte der einzelnen Panels der Online-Tagung sind auf der Seite der deutschen UNESCO Kommission abrufbar.
https://www.unesco.de/bildung/inklusive-bildung/inklusive-bildung-und-digitalisierung

Stellungnahmen und Positionspapiere

UNESCO Resolution für chancengerechte digitale Bildung
Die Deutsche UNESCO-Kommission hat im Juni 2021 die Resolution „Für eine chancengerechte Gestaltung der digitalen Transformation in der Bildung“ verabschiedet. Sie fordert darin, Digitalisierung und Inklusion in der Bildung von Anfang an zusammenzudenken und schlägt konkrete Maßnahmen für eine chancengerechte Digitalisierung der Bildung vor.
https://www.unesco.de/document/9312/resolution-fuer-eine-chancengerechte-gestaltung-der-digitalen-transformation-der
Positionspapier der GMK: Medienbildung inklusiv gestalten!
Aufbauend auf einem weiten Inklusionsbegriff fordert die Fachgruppe Inklusive Medienbildung der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK) in ihrem Positionspapier eine konsequente Umsetzung digitaler Teilhabe für alle. Zu diesem Zweck setzt sie sich für eine inklusive öffentliche Kommunikation und für die Verankerung des Themas digital-inklusive Bildung in der Aus- und Fortbildung ein.
https://www.gmk-net.de/wp-content/uploads/2018/08/gmk-positionspapier_digitalisierung_teilhabe_vielfalt_medienbildung_inklusiv-gestalten_11122018.pdf
Pakt für Inklusion
Im Pakt für Inklusion setzen sich 20 Fach- und Elternverbände für eine chancengleiche Bildung für Menschen mit Behinderung ein. In ihrem Memorandum (2021) fordern die Verbände unter anderem eine Verbreitung technischer Endgeräte und assistiver Technologien, die Förderung digital-inklusiver Kompetenzen auf Seiten von Pädagog*innen und barrierefreie Software im Bildungsbereich.
https://bvkm.de/unsere-themen/foerderung-und-bildung/
https://www.dgs-ev.de/

Wissenschaft: Artikel, Studien, Fachzeitschriften und Forschungsvorhaben 

Studie zur Mediennutzung von Menschen mit Behinderung
Die 2016 im Auftrag der Aktion Mensch erstellte Studie gibt detailliert Auskunft über die Mediennutzung von Menschen mit Behinderung. 12 Expert*innen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen und 43 Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und lebensweltlichen Hintergründen geben Einschätzungen zu digitalen Teilhabemöglichkeiten.
https://www.aktion-mensch.de/dam/jcr:8b186ca0-b0f1-46f8-acb1-a59f295b5bb4/aktion-mensch-studie-mediennutzung-langfassung-2017-03.pdf
Bertelsmann Studie über Homeschooling bei Kindern mit Förderbedarf
Die Schulschließungen aufgrund der Corona-Pandemie haben Schüler*innen und Pädagog*innen sowie auch Eltern vor besondere Herausforderungen gestellt. Die Bertelsmann Studie „Gemeinsam Lernen oder Exklusion in der Inklusion?“ (2020) hat Eltern von Kindern mit Förderbedarf gefragt, wie sie die Zeit des Homeschoolings erlebt haben, und leiten daraus Leitlinien für das gemeinsame Lernen der Zukunft ab.
https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/gemeinsam-lernen-oder-exklusion-in-der-inklusion-all
Inklusion und Digitalisierung in der schulischen Bildung
Die Fachzeitschrift Plan BD vom Forum Bildung Digitalisierung befasst sich in der dritten Ausgabe (3/2021) auch mit den zentralen aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im Bildungssystem. In vier Dossiers widmen sich die Beiträge den Themen: Bildungsgerechtigkeit, Teilhabe, Inklusion und Lehrkräftebildung. Dabei entstanden ist ein inspirierender und facettenreicher Blick auf die digitale Transformation des Bildungssystems. Die Zeitschrift ist kostenfrei abrufbar.
https://www.forumbd.de/app/uploads/2021/05/210505_FBD_PlanBD03_FastForward.pdf
Inklusion und Digitalisierung gemeinsam denken
Die Fachzeitschrift „Schule inklusiv“ befasst sich in der Ausgabe 4/2019 ausgiebig mit dem Thema Digitalisierung. Aus wissenschaftlicher und methodisch-didaktischer Perspektive werden hier vor allem die Synergieeffekte aus Digitalisierung und Inklusion in den Mittelpunkt der Betrachtung gestellt.
https://www.friedrich-verlag.de/shop/digitalisierung-1449004
Inklusiv-mediale Bildung in schulischen Kontexten
Das Themenheft 41/2021 der Fachzeitschrift „MedienPädagogik“ versteht sich als Bestandsaufnahme des aktuellen Diskurses rund um digitale inklusive Bildung. Die Aufsätze haben dabei vier thematische Schwerpunkte: Sensibilisierung und Qualifizierung für inklusiv-mediale Bildung, inklusiv-mediale Schul- und Unterrichtsentwicklung, inklusiv-mediale Lernumgebungen und Schulinfrastrukturen sowie inklusiv-mediale Schulkultur und Netzwerkbildung. Die Beiträge sind kostenfrei abrufbar.
https://www.medienpaed.com/issue/view/88
Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf während der Corona-Pandemie
Im Beitrag von Janka Goldan, Sabine Geist und Birgit Lütje-Klose „Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf während der Corona-Pandemie“ zum Sammelband „Langsam vermisse ich die Schule ... Schule während und nach der Corona-Pandemie“ (2020) geht es um das Beispiel der Laborschule Bielefeld. Hier gelang ein qualitativ hochwertiger Fernunterricht für alle Schüler*innen.
https://www.waxmann.com/?eID=texte&pdf=4231OpenAccess12.pdf&typ=zusatztext
Norwegen als Vorbild für Digitalisierung und Heterogenität
Kann die Verbindung von Digitalisierung und Heterogenität auch ein Weg in die Zukunft für deutsche Schulen werden? Damit beschäftigt sich Prof. Dr. Frank J. Müller, Juniorprofessor für Inklusive Pädagogik an der Universität Bremen, in einer Studie. Dafür hat er Open Educational Resources (OER) in Norwegen untersucht. Aus keinem anderen Land der Welt liegen Erfahrungen mit staatlich finanzierten, frei verfügbaren Bildungsmaterialien in dieser Größenordnung vor. Die Studie ist in englischer Sprache unter dem Titel „Opportunities and Challenges of State-financed Open Educational Resources: The Norwegian model – a way to more inclusion?” (2019) erschienen.
https://osf.io/preprints/socarxiv/7325g/
BRIDGES – Brücken bauen, Zusammenarbeit initiieren und gestalten
Das Projekt „BRIDGES – Brücken bauen, Zusammenarbeit initiieren und gestalten“ an der Uni Vechta ist eines von bundesweit 48 Projekten, die im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern gefördert werden. Im BRIDGES-Teilprojekt „Werkstatt Digitalisierung in inklusiven Settings“ arbeiten Wissenschaftler*innen, Promovierende und Studierende gemeinsam, fächerübergreifend und in Kooperation mit Schulen gemeinsam an der Erforschung von Strategien im Umgang mit Digitalisierung in inklusiven Kontexten. Erste Ergebnisse gibt es auf der Website des Projekts.
https://www.uni-vechta.de/bridges
Diversität Digital Denken – The Wider View
Bei der Online-Tagung „Diversität Digital Denken – The Wider View“ der Uni Münster Phase (in verschiedenen Phasen vom 2. August bis 15. Oktober 2021) ging es darum, Digitalisierung und Diversität bei der Lehrerbildung gemeinsam zu betrachten. Auf der Website gibt es neben Informationen zur Veranstaltung auch Abstracts der Keynote Speaker. Ein Tagungsband wird voraussichtlich im ersten Quartal 2022 erscheinen.
https://www.uni-muenster.de/Lehrerbildung/thewiderview2021/
Inklusion digital! – Chancen und Herausforderungen inklusiver Bildung im Kontext von Digitalisierung
Auch bei der Online-Tagung „Inklusion digital! – Chancen und Herausforderungen inklusiver Bildung im Kontext von Digitalisierung“ vom 29. September bis 1. Oktober 2021 an der Uni Köln geht es um Lehrerbildung. Auf der Website gibt es Infos zu Inhalten und Abstracts der Keynote Speaker.
https://zus.uni-koeln.de/
Verbundprojekt Dig*In: Digitalisierung und Inklusion
Um Grundsatzfragen und Gelingensbedingungen einer digital-inklusiven Schul- und Unterrichtsentwicklung geht es beim Verbundprojekt „Dig*In: Digitalisierung und Inklusion“ der Europa-Universität Flensburg und der Humboldt-Universität Berlin. Im Vordergrund stehen Bedingungen einer gelingenden individualisierten, inklusiven Förderung von Schüler*innen mit digitalen Medien. Informationen zum Projekt und erste Ergebnisse gibt es auf der Website des Projekts.
https://www.uni-flensburg.de/medienbildung/projekte/digitalisierung-und-inklusion-digin

Das könnte Sie auch interessieren

Blick von hinten in eine Klasse: Vorne steht eine Lehrerin an einer digitalen Tafel. Unscharf sind ein paar Arme aufzeigender Kinder zu sehen.

Was ist digital-inklusive Bildung?

Digitalisierung und Inklusion sind im deutschen Bildungssystem zentrale Herausforderungen, denen sich Politik und Bildungsverantwortliche stellen müssen. 
Drei Mädchen stehen nebeneinander vor einer Beton-Wand. Sie alle schauen auf das Handy, das das Mädchen in der Mitte in der Hand hält.

Warum ist digital-inklusive Bildung wichtig?

Der Zugang zu Medien und der Umgang damit wird immer wichtiger. Insbesondere auch für junge Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Beeinträchtigungen.
Drei Männer mit und ohne Behinderung sitzen an einem Schreibtisch vor zwei Laptops. Einer von ihnen gibt das Daumen-hoch-Zeichen. Alle drei lachen.

Wie kann digital-inklusive Bildung gelingen?

Zu einer zukunftsgerichteten Bildung gehören auch die Teilhabe an und der kompetente Umgang mit digitalen Medien: für alle jungen Menschen. Wir zeigen Ihnen, wie es gelingen kann.