Kommune Inklusiv

Im Bildungstreff in Nieder-Olm können Menschen mit kognitiven Einschränkungen Lesen, Schreiben und Rechnen üben. In netter Atmosphäre erhalten sie auch Unterstützung mit schwer verständlichen Texten, zum Beispiel bei Schreiben von Behörden oder Beipackzetteln von Medikamenten. Der Bildungstreff ist nur eines von vielen Vorhaben, das Nieder-Olm im Rahmen der Initiative Kommune Inklusiv umsetzen möchte.

Mit dem auf fünf Jahre ausgelegten Projekt Kommune Inklusiv engagiert sich die Aktion Mensch für die Umsetzung von Inklusion in Kommunen. Fünf Modell-Kommunen machen bundesweit mit, darunter auch Nieder-Olm. In der rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinde arbeitet ein breites Netzwerk von Akteuren daran, Angebote im Bereich Arbeit, Bildung, Gesundheit, Freizeit und Ehrenamt für alle Mitbürger inklusiv zu gestalten. „Meine Vision ist, dass in der Verbandsgemeinde Nieder-Olm alle Menschen selbstverständlich miteinander leben. Menschen jeden Alters, Menschen mit Behinderung, Menschen mit Migrationshintergrund und Asylsuchende“, sagt Kommune Inklusiv-Koordinatorin Gracia Schade. Die Aktion Mensch unterstützt die Modell-Kommunen beim nachhaltigen Aufbau von Inklusionsnetzwerken. Außer Nieder-Olm machen noch Erlangen, Rostock, Schneverdingen und Schwäbisch-Gmünd bei Kommune Inklusiv mit.

Die Aktion Mensch unterstützt die Verbandsgemeinde Nieder-Olm auf ihrem Weg in die Inklusion mit bisher rund 375.900 Euro.

Zum Projekt:

Mehr über das Modellprojekt Kommune Inklusiv erfahren

Frauen und Männer sitzen an einem Tisch und arbeiten zusammen
Frauen und Männer sitzen an einem Tisch und arbeiten zusammen

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555