Was ist Ableismus?

Menschen mit Behinderung treffen im Alltag häufig auf Ableismus. Andere Leute begegnen ihnen dann mit bestimmten Vorannahmen, ohne die Personen direkt zu fragen. Zum Beispiel danach, was sie können oder nicht können. Wir erklären, was Ableismus genau ist und wie du damit umgehen kannst.

Werden Menschen im Alltag auf ihre körperliche oder psychische Behinderung reduziert, spricht man in der Fachsprache von Ableismus. Genauer bedeutet Ableismus also, dass Menschen mit Behinderung von anderen Menschen ohne Behinderung auf die Merkmale reduziert werden, in denen sie sich vom vermeintlichen Normalzustand unterscheiden. Dies können zum Beispiel sichtbare oder unsichtbare Merkmale sein, also ein Rollstuhl oder eine geistige Behinderung. Von diesen Merkmalen wird anschließend, ohne vorher nachzufragen, beispielsweise darauf geschlossen, was die Person mit der Behinderung kann oder nicht kann oder wie sich die Person fühlt.

Woher kommt der Ausdruck "Ableismus"?

Der Ausdruck Ableismus ist die Übersetzung des englischen Ausdrucksableism“. Dieser setzt sich zusammen aus „to be able“, das heißt so viel wie „fähig sein“ und der Endung „-ism“, im deutschen „-ismus“. Die Endung „-ismus“ findet man in vielen Wörtern wieder, die eine grundlegende Haltung zu etwas zeigen, zum Beispiel Rassismus. Bei Rassismus denkt man, dass ein Mensch mehr oder weniger wert ist, weil sie oder er aus einem bestimmten Land kommt oder eine andere Hautfarbe hat. Beim Ableismus ist es ähnlich. Dabei schließt jemand von der Behinderung eines Menschen direkt auf seine geistigen oder körperlichen Fähigkeiten, ohne die Person dazu gefragt zu haben oder genaueres darüber zu wissen.Die deutsche Übersetzung Ableismus sprichst du übrigens wie im Englischen aus, also: Äi-be-lis-mus.

Ursprünglich stammt der Begriff Ableismus aus einer Bewegung von Menschen mit Behinderung in den USA, dem Disability Rights Movement. Zurzeit ist der Begriff im alltäglichen Gebrauch nur wenig verbreitet. Damit wir die Ungleichbehandlung von Menschen mit Behinderung jedoch genauer benennen können, sollten wir den Begriff mehr in die Alltagssprache integrieren. Dann kannst du auch in konkreten Situationen besser reagieren.

Eine Frau fährt im Rollstuhl auf einem Bahnhofsgleis

Wie kannst du Ableismus erkennen?

Ableismus findet häufig in gewöhnlichen Alltagssituationen statt, aber auch im gesundheitlichen, beruflichen oder behördlichen Kontext. Allgemein kann sich Ableismus dabei unterschiedlich zeigen.

Eine Art des Ableismus liegt in der Ungleichbehandlung eines Menschen aufgrund seiner Behinderung. In diesem Fall spricht man von einer Abwertung der Person. Ableismus kann sich außerdem in Form einer Aufwertung äußern. Konkret bedeutet dies, dass ein Mensch mit einer Behinderung die Rückmeldung bekommt, dass er trotz seiner Behinderung fähig zu etwas Bestimmtem sei.

Es ist Feierabendbetrieb im Supermarkt und Frau Schmitz erledigt ihren wöchentlichen Einkauf. In ihrem Rollstuhl steht sie an der Kasse an. Als sie an der Reihe ist, versucht sie so schnell wie möglich den Einkauf in ihrem Rucksack zu verstauen. Da das Kassenband jedoch sehr hoch ist, kommt Frau Schmitz nur schlecht an ihre Einkäufe heran. Als es der Kassiererin nicht schnell genug geht, äußert diese genervt: „Können Sie nicht zu einer anderen Tageszeit ihren Einkauf erledigen? Sie halten hier mit ihrem Rollstuhl den ganzen Verkehr auf.“
Auf die Äußerung der Kassiererin antwortet Frau Schmitz, dass sie tagsüber ihrem Job nachgehe und daher keine Zeit habe zu einer anderen Tageszeit ihren Einkauf zu erledigen. Daraufhin reagiert die Kassiererin erstaunt und mit Bewunderung: „Das ist aber großartig, dass sie trotz ihres Rollstuhls einem ganz normalen Beruf nachgehen.“
Ein Cartoon von Ralph Ruthe: Eine Frau mit Blindenbinde und Langstock wird von einem Mann über die Straße getragen. Er guckt verdutzt, als sie sagt: „Äh… eigentlich wollte ich gar nicht über die Straße.“

Der Illustrator und Comic-Zeichner Ralph Ruthe hat für die Aktion Mensch ein Video gemacht. Das Video zeigt 5 klassische Situationen, in denen Menschen mit Behinderung mit Ableismus konfrontiert werden.

Zum YouTube-Video

Was kannst du gegen Ableismus tun?

Um Ableismus gemeinsam bekämpfen zu können, braucht es Selbstreflexion sowie Aufklärung über die Thematik. Damit du Ableismus in deinem eigenen Handeln besser erkennen kannst, kannst du dir folgende Fragen stellen und in entsprechenden Situationen selbst beantworten. So kannst du dein Handeln reflektieren:

 

  • Spreche ich mit meinem Gegenüber respektvoll und auf Augenhöhe?
  • Behandle ich mein Gegenüber aufgrund ihrer*seiner Behinderung abwertend/schlecht/unfair?
  • Behandle ich mein Gegenüber aufgrund ihrer*seiner Behinderung mitleidig?
  • Spreche ich eine Person mit Behinderung direkt an oder kommuniziere ich nur über Begleitpersonen?
  • Ziehe ich Schlüsse über die Gefühlswelt meines Gegenübers, ohne die Person selbst nach ihrem Befinden gefragt zu haben?
  • Spreche ich Ungleichbehandlungen (Abwertungen und Aufwertungen) von Menschen mit Behinderungen an, wenn ich entsprechende Situationen mitbekomme?
  • Kläre ich mein Umfeld über den Ausdruck Ableismus und seine Bedeutung auf?

Wenn du von Ableismus betroffen bist, gibt es für dich zwar keine Strategie für einen umfassenden Schutz vor Ableismus. Jedoch kannst du lernen, wie du in entsprechenden Situationen reagieren kannst, um dich besser gegen Ableismus zu wehren.

Weitere Infos zu Ableismus

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e. V. hat eine umfangreiche Broschüre mit Strategien zur Stärkung von Selbsthilfepotenzialen herausgebracht, die vor allem Betroffenen weitere Informationen zum Umgang mit Ableismus gibt und viele weitere Beispielsituationen aufzeigt.

Mehr zum Thema "Inklusion"

Ein Mädchen und eine Frau stehen Arm in Arm nebeneinander. Sie tragen farbbespritzte Kleidung. Sie stehen vor einer Wand mit einem Einhorn-Grafitti.

Finde dein Engagement

Du möchtest dich ehrenamtlich engagieren? Dann finde genau das Angebot, das zu dir passt: in unserem echt sozialen Netzwerk.
Mehrere Schüler*innen sitzen gemeinsam an einem Tisch und arbeiten. Ein Junge schaut von seinem Heft auf und lacht in die Kamera.

Hintergrundwissen zu Inklusion

Du möchtest noch mehr über das Thema Inklusion erfahren und dich informieren, wie Inklusion erfolgreich sein kann? Welche Gesetze tragen zu Inklusion bei? Auf unserer Seite "Hintergrundwissen Inklusion" haben wir viele spannende Infos gesammelt.
Kleines Figürchen eines Mannes steht auf den Seiten eines Buches und betrachtet die Buchstaben

Analphabetismus in Deutschland

Jeder siebte Erwachsene in Deutschland ist funktionaler Anlaphabet. Aber was genau heißt das eigentlich? Und wo sind die Ursachen?