Workshop Blindentennis

Tennis erfreut sich seit jeher großer Beliebtheit. Aber wer blind ist oder eine Sehbehinderung hat, bleibt zumeist davon ausgeschlossen. Das muss jedoch nicht so sein. Auch Menschen mit Seheinschränkung können Tennis spielen. Es müssen nur die richtigen Voraussetzungen erfüllt sein.

Dazu gehören etwa ein verkleinertes Spielfeld, ein rasselnder Ball und Linien am Boden, die mit den Füßen ertastbar sind. Wenn diese Kriterien erfüllt sind, können sehende, sehbehinderte und blinde Spielerinnen und Spieler im Tennis gegeneinander antreten.

In einem dreitägigen Workshop in Köln lernen blinde, sehbehinderte und sehende Sportler*innen sowie Trainer*innen und Betreuer*innen von erfahrenen Spieler*innen und Trainer*innen, wie Blindentennis funktioniert und wie man es trainieren kann. Überdies erhalten sie Tipps dazu, wie man einen regelmäßigen inklusiven Trainingsbetrieb aufbaut. Nach Projektende werden die Teilnehmenden beraten und dabei unterstützt, weiter Blindentennis zu spielen und zu verbreiten.

Projektdaten

Projektzeitraum:
24. September 2021 bis 26. September 2021

Fördersumme:
10.500 Euro

Bewilligungsdatum:
20. Januar 2021

Kontakt

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.
Rungestraße 19
10179 Berlin

Telefon: 030 / 285387-0
info@dbsv.org
In einer Tennishalle schlägt ein Mann mit einer dunklen Brille einen Ball mit dem Tennisschläger. Im Hintergrund steht eine Frau.
In einer Tennishalle schlägt ein Mann mit einer dunklen Brille einen Ball mit dem Tennisschläger. Im Hintergrund steht eine Frau.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn

E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555