Beratung für ukrainische Menschen mit Autismus

Aus der Heimat fliehen zu müssen ist für jede*n Betroffene*n eine äußerst belastende Erfahrung. Für viele Menschen mit Autismus und ihre Angehörigen ist es noch einmal schwieriger, diese krisenhafte Situation zu überstehen. In Dortmund finden ukrainische Familien mit autistischen Angehörigen Rat und Unterstützung.

Das Autismus-Therapie-Zentrum Dortmund/Hagen (ATZ) lädt ukrainische Menschen mit Autismus und deren Angehörigen zu kostenlosen Beratungsgesprächen ein. Hier erfahren die Betroffenen, wie und wo Menschen mit Autismus in Deutschland therapeutische Hilfe und Unterstützung bekommen können und welche Dokumente dafür notwendig sind. So können sie bei Bedarf eine Autismus-Therapie beantragen oder weitere Anlaufstellen für medizinische und psychologische Beratung und Unterstützung in Anspruch nehmen.

Das Team des ATZ konnte dazu ukrainisch- und russisch-sprachige Fachkräfte gewinnen, sodass für die Familien keine Sprachbarrieren entstehen. Zum offenen Beratungsangebot kann die gesamte Familie mitkommen. Während die Erwachsenen im Gespräch sind, können die Kinder in der Turnhalle des Vereins toben und spielen.

Das ATZ möchte den ukrainischen Familien mit diesem offenen Angebot in einer krisenhaften Situation Hilfestellungen für den Alltag geben, damit sie Stabilität gewinnen und besser in der neuen Lebenssituation ankommen können.

Die Aktion Mensch unterstützt das Beratungsangebot für ukrainische Familien mit autistischen Familienmitgliedern des ATZ Dortmund mit 30.000 Euro.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn

E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555