Selbstverteidigung für alle

Körper und Geist stärken, Konzentration und Selbstbeherrschung trainieren: Mit Kampfsportarten wie Karate können Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen etwas für ihre Gesundheit tun. Bei einem Projekt im Landkreis Darmstadt-Dieburg trainieren die Teilnehmer*innen nicht nur gemeinsam – auch die Trainer-Teams werden jetzt inklusiv aufgestellt.

Beim Gesundheits- und Kampfsportverein Lotus Eppertshausen/Rödermark (GKV Lotus Eppertshausen) dreht sich schon lange viel ums Thema Inklusion: Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung trainieren hier schon seit der Vereinsgründung 2002 gemeinsam. Außerdem veranstaltet der Verein regelmäßig öffentlichkeitswirksame Inklusionswochen. Jetzt werden Erwachsene und Jugendliche mit geistigen und körperlichen Behinderungen außerdem zu Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainer*innen ausgebildet. Künftig werden sie inklusive Workshops für alle Altersgruppen anbieten. In den Kursen lernen die Teilnehmenden, durch aufrechte Haltung und Körperbeherrschung stärker und selbstbewusster zu werden. Die Trainerinnen und Trainer sind Para-Athleten, die bereits an internationalen und nationalen Wettkämpfen teilgenommen haben. In ihrer neuen Funktion als Trainer*innen wollen sie zugleich Vorbilder für Sportler*innen mit und ohne Behinderung sein.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt zur Qualifizierung von Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainer*innen des GKV Lotus Eppertshausen mit 85.877 Euro.

Zum Projekt:

Mehr über das Projekt erfahren

Ein Junge im Rollstuhl bewegt die Arme während einer Übung.
Ein Mann im Rollstuhl bringt einen anderen Trainingsteilnehmer zu Boden.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555