Starke Kinder

Werden Eltern psychisch krank oder suchtkrank, bedeutet das für die Kinder eine enorme Belastung. Warum verhalten sich Mutter oder Vater so seltsam? Nicht selten suchen Kinder, die keine Antwort auf diese Frage finden, die Schuld bei sich selbst oder werden aggressiv. Ein Projekt der Werkgemeinschaft Rehabilitation Wiesbaden hilft Ihnen dabei, die Situation zu verstehen und wieder zu „Starken Kindern“ („StarKi“) zu werden.

Seit April 2013 sind Karin Heil und Julia Braun in der Beratungsstelle von „StarKi“ für Kinder psychisch erkrankter oder suchtkranker Eltern da. Kindgerechte Bücher zum Thema, kreative Angebote, Freizeitaktivitäten und behutsame Einzelgespräche helfen den Kindern zu verstehen, was mit ihren Eltern los ist, und stärken sie. Nicht unwichtig ist auch die Erfahrung: Es geht auch anderen Jungen und Mädchen so, ich bin mit meinen Problemen nicht allein. „Die Kinder lernen hier, wie sie sich in schwierigen Zeiten selbst helfen können“, sagt Karin Heil. Über 50 Jungen und Mädchen, überwiegend im Grundschulalter, konnte das Team im Wiesbadener Raum so schon unterstützen. Auch für die betroffenen Eltern ist „StarKi“ eine große Hilfe: Einerseits wissen sie ihre Kinder im geschützten Raum von „StarKi“ gut aufgehoben, anderseits können sie hier unterstützt werden, die richtigen Hilfsangebote für sich selbst zu finden.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt „StarKi“ der Werkgemeinschaft Rehabilitation Wiesbaden mit 127.554 Euro.

Zum Projekt:

http://www.wrw-wiesbaden.de/12-0-StarKi.html

Kinder und Betreuerin sitzen auf dem Fußboden.
Mädchen sitzen auf dem Fußboden und sortieren Papiersmilies

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555