Kölner Inklusionsspiele

Fairplay, Respekt und der Spaß am gemeinsamen Sporttreiben standen im Zentrum der ersten Kölner Inklusionsspiele. Auf Einladung des Jugendvorstands im Netzwerk "Sportive Kids" konnten sich Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung in verschiedenen Sportarten messen.

Die Kids vom SC Borussia Kalk und vom Dünnwalder Turnverein gingen am Ende als Sieger des Tagesturniers vom Platz. Aber gewonnen haben eigentlich alle, die bei den ersten Kölner Inklusionsspielen mitmachten. Rund 100 Kinder und Jugendliche beteiligten sich insgesamt. Sie testeten ihr Können in den Sportarten Fußball, Quidditch, Tischtennis, Cricket, Rugby und Staffellauf. In erster Linie ging es den Verantwortlichen darum, allen Kindern und Jugendlichen das Mitmachen und Ausprobieren zu ermöglichen. „Gleichzeitig wollen wir dafür werben, das mehr junge Menschen mit und ohne Behinderung miteinander Sport treiben“, so Günter Stenwald vom Netzwerk „Sportive Kids“. Inklusiv wird es auch in Zukunft weitergehen: Von 2019 bis 2021 sind weitere Inklusionsspiele geplant, die auch über die Kölner Region hinaus jungen Sportlern offen stehen sollen.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt „Kölner Inklusionsspiele“ des Jugendvorstands im Netzwerk "Sportive Kids" mit 4.980 Euro.

Zum Projekt:

Mehr über das Netzwerk Sportive Kids erfahren

Kinder in Sportkleidung lächeln in die Kamera
Ein Kind legt einen Rugbyball in einen Ring

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555