Schneiderei Momo

Mit edlen Stoffen und individuellen Schnitten entwerfen die Mitarbeiter*innen der Damenschneiderei MOMO in Celle spezielle Mode für Frauen ohne "Normfigur". Auch Rollstuhlfahrerinnen gehören zu den Stammkundinnen des Geschäfts. Das Besondere am MOMO: Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten hier Hand in Hand zusammen.

"Jede Frau hat ihre individuelle Figur, und das ist auch gut so!" Nach diesem Motto passen die Mitarbeiter*innen der Schneiderei MOMO jeder Kundin ihr Kleidungsstück individuell an. Bei einer Tasse Kaffee können sich die Frauen zuvor in ruhiger, gemütlicher Atmosphäre die Stoffe und die Modelle aussuchen und fachkundig beraten lassen. Für Rollstuhlfahrerinnen gibt es eine eigene Modelinie mit seitlichen Verschlüssen, die sich bequem öffnen und schließen lassen. Das Projekt des Vereins zur Förderung Körperbehinderter in Celle kommt nicht nur bei der Kundschaft gut an. Auch das inklusive Team weiß die angenehme und kreative Arbeitsumgebung im Atelier zu schätzen. MOMO ist ein Zuverdienstprojekt. Das heißt, Mitarbeiter*innen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen haben hier die Möglichkeit, 15 Stunden pro Woche zu arbeiten, wenn sie aufgrund einer Erwerbsminderung nicht länger tätig sein können. In der Damenschneiderei MOMO haben sie dennoch teil am Arbeitsleben, verdienen etwas dazu und qualifizieren sich weiter.  

Die Aktion Mensch unterstützt das Zuverdienstprojekt MOMO des Vereins zur Förderung Körperbehinderter e.V. mit 250.000 Euro.

Zum Projekt:

Mehr über das Projekt Damenschneiderei MOMO erfahren

Zwei Mitarbeiter begutachten ein Stück Stoff.
Eine Verkäuferin und eine Kundin lachen in die Kamera. Die Kundin sitzt im Rollstuhl.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555