Aufbau einer ombudschaftlichen Vertretung für Kinder, Jugendliche, junge Volljährige und Familien in Thüringen

Bislang gab es für Kinder und Jugendliche oder ihre gesetzlichen Vertreter*innen in Thüringen keine Möglichkeit, sich bei Konfliktfällen unabhängig von einer Ombudsstelle beraten zu lassen. Durch den Aufbau einer ombudschaftlichen Vertretung sollen die Rechte junger Menschen und ihrer Personensorgeberechtigten gestärkt werden. Das gilt beispielsweise in Streitfällen, bei denen es um Leistungen von Kostenträgern geht. Es gilt auch bei Verletzungen allgemeiner Persönlichkeitsrechte, die zu Konflikten mit Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe führen können.

Unabhängig sowie träger- und einrichtungsübergreifend soll in Thüringen ein ombudschaftliches System entwickelt werden, das für junge Menschen zugänglich ist. Obwohl die Politik bislang noch keine rechtliche Grundlage für die Einrichtung von Ombudsstellen lieferte, existieren bereits in 11 Bundesländern Ombudsstellen, die sich im Bundesnetzwerk Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe zusammengeschlossen haben. Ihre Arbeit zeigt, wie sehr sowohl die jungen Menschen selbst als auch die Vertreter*innen der Kinder- und Jugendhilfe davon profitieren. Die Zielgruppe kann ihre Rechte besser durchsetzen und durch die Zusammenarbeit mit den Leistungsträgern werden Entscheidungswege transparenter.

 

Projektdaten

Projektzeitraum:
1. Januar 2020 bis 31.12.2023

Fördersumme:
300.000 Euro

Bewilligungsdatum:
26. September 2019

Kontakt

Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Thüringen e.V.

Johannesstraße 2
99084 Erfurt

Ansprechpartner

Herr Carsten Nöthling
post@dksbthueringen.de
Telefon 0361/65319483
Eine Grafik mit Inklumojis auf blauem Hintergrund.
Eine Grafik mit Inklumojis auf blauem Hintergrund.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn

E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555