Netzwerken im Sozialraum der Gemeinde Dülmen

Menschen mit Behinderung sollen in einer Wohngemeinschaft selbstbestimmt mitten in der Gemeinde wohnen und die Angebote in der Nachbarschaft nutzen und annehmen können: Das ist das Ziel des Lebenshilfe-Projekts in Dülmen. 

Im Jahr 2014 entstand in der Stadt Dülmen eine Elterninitiative, die sich für ambulant betreute Wohngemeinschaften einsetzt. Mittlerweile gibt es die barrierefreie Wohngemeinschaft „Schedelichstraße“ mit sieben Mitbewohner*innen mit geistiger Behinderung. Alle Personen sind auf Begleitung, Assistenz und Unterstützung angewiesen.

Damit alle Mitbewohner*innen gut in der Nachbarschaft ankommen, wird die Vernetzung im Stadtviertel gefördert. Institutionen, Behörden, Freizeit- und Bildungsstätten sowie der Einzelhandel werden für die Bedürfnisse der neuen Nachbar*innen sensibilisiert. Die Menschen mit Behinderung werden zudem bei ihrer Orientierung in der Nachbarschaft begleitet und beim Knüpfen von Kontakten unterstützt. So werden Barrieren abgebaut und mehr Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung ermöglicht. 

Projektdaten

Projektzeitraum: 
1. August 2020 bis 31. Januar 2023

Fördersumme: 
150.000 Euro

Bewilligungsdatum: 
29. Oktober 2020

Kontakt:

Lebenshilfe Wohnverbund NRW gGmbH 
Abtstr. 21
50354 Hürth 

Ansprechpartnerin 

Dorina Grelle 
grelle.dorina@lebenshilfe-nrw.de
Telefon: 0202 / 70511812

Eine Grafik mit zwei Inklumojis auf rötlichem Hintergrund.
Eine Grafik mit zwei Inklumojis auf rötlichem Hintergrund.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn

E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555