Zeichen setzen

Den ganz gewöhnlichen Alltag mit Gebärden ausdrücken und damit soziale Barrieren überwinden – dieser Aufgabe widmet sich der Gehörlosenverband Hamburg e.V. in seinem Modellversuch MOGIS. Damit hörende Kinder von gehörlosen Eltern von der Gesellschaft besser verstanden und akzeptiert werden, führt ein Kurs Mädchen und Jungen von hörenden und nicht hörenden Eltern gemeinsam in die Gebärdensprache ein. Dass sie dabei Zeichen entwickeln, die nur sie und ihre Freunde verstehen, ist ausdrücklich erwünscht. Zeichen verbinden – für Kinder gehörloser Eltern wird es dadurch leichter, Kinder von hörenden Eltern nach Hause einzuladen. Außerdem regt die Gebärdensprache die kindliche Neugier aller Kinder an und baut die kognitive Entwicklung aus, denn durch Gebärdenübungen wird die Sprachentwicklung gefördert.

Zum Projekt:

http://www.gehoerlosenverband-hamburg.de

Kinder formen mit ihren Händen ein Dach über ihrem Kopf
Mädchen hebt die Hände über ihren Kopf

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555