Kür statt Pflicht – Beratung, Vernetzung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung, deren Familien und wichtigen regionalen und überregionalen Sozialraumakteuren und Entscheidungsträgern auf dem Weg zur Inklusion

Das Projekt „Kür statt Pflicht" richtet sich an Familien aus dem saarländischen Sozialraum Sulzbach-Fischbachtal, die möchten, dass ihre Kinder mit Behinderung unter inklusiven Bedingungen aufwachsen. Ziel des Projekts ist es, den Kindern und Jugendlichen mit Behinderung einen ungehinderten Zugang zu Freizeit-, Erholungs-, Sport- und außerschulischen Bildungsangeboten in ihrer Nähe zu ermöglichen.

Bislang existieren noch viele Barrieren, die junge Menschen mit Behinderung in ihrer Teilhabe am sozialen Leben in ihrer Umgebung behindern. Im Projekt sollen diese Barrieren zunächst identifiziert, dann diskutiert und schließlich abgebaut werden.

Die Projektverantwortlichen arbeiten mit einem Gremium von Inklusionsaktivist*innen zusammen, das sich im Rahmen der Auftaktveranstaltung in der Planungsphase formiert hat. Ein Schwerpunkt der Projektarbeit besteht in der Vernetzung mit verschiedenen Akteur*innen, darunter Vereine sowie Schulen und Kitas, die daran mitwirken sollen, Inklusion im Sozialraum zu verwirklichen.

Projektdaten

Projektzeitraum:

1. August 2020 bis 31. Juli 2023

Fördersumme:

268.000 Euro

Bewilligungsdatum:
28. Mai 2020


Kontakt

Lebenshilfe Sulzbach-/Fischbachtal gemeinnützige GmbH

Winterbachsroth 7
66125 Saarbrücken-Dudweiler

Ansprechpartnerin

Ulli Schmitz
ulli.schmitz@lebenshilfe-sft.de
Telefon: 06897/77894-82  
Eine Grafik mit Inklumojis auf blauem Hintergrund.
Eine Grafik mit Inklumojis auf blauem Hintergrund.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn

E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555