Lesen verbindet

‚Lesen einmal anders', kurz LEA, nennt sich das Leseklub-Projekt, mit dem der Verein KuBus ein neues Kaptitel der gesellschaftlichen Teilhabe für Menschen mit und ohne Behinderung aufschlägt. Bei diesen wöchentlichen Lesezirkeln treffen sich die Mitglieder an öffentlichen Orten wie Cafés, Büchereien oder im Park und lesen gemeinsam: ein Buch, Zeitungsartikel, Gedichte, aus einem Roman. Mitmachen kann Jede und Jeder – auch die, die nicht lesen können. Allein das Interesse an der Begegnung mit anderen Menschen und die Lust auf Bücher, Bilder und Geschichten zählen. Damit sind die Leseklubs auch für Menschen mit Lernschwierigkeiten interessant: ehrenamtliche Moderatoren helfen ihnen beim Verstehen der Texte und erklären schwierige Worte. Inzwischen sind in ganz Deutschland zehn Leseklubs entstanden, 50 sollen es werden. Auf dass nicht nur Menschen mit Behinderung mehr Öffentlichkeit erfahren, sondern auch das öffentliche Verständnis für eine vielfältige Gesellschaft wächst.

Zum Projekt:

http://www.kubus-ev.de/

Mann liest ein Buch
Mitglieder des Leseclubs sitzen am Tisch

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555