Kanuspaß, für alle was!

Stand Up Paddling“ oder Stehpaddeln ist längst zu einer Trendsportart geworden. Der Saarländische Kanu Bund sorgt jetzt dafür, dass Kinder mit und ohne Behinderung den Wassersport gemeinsam erlernen können. Jungen und Mädchen der inklusiven Ganztagsgrundschule Saarlouis testeten das neue Angebot als erste – und waren begeistert.

Bis zu sechs Kinder können die neuen Boards beim „Stand Up Paddling“ gemeinsam nutzen. Ob im Stehen, im Sitzen oder auf den Knien: Die Jungen und Mädchen können das Board je nach Vorliebe und Fähigkeit individuell benutzen. Das macht nicht nur Spaß, sondern auch fit und fördert das inklusive Sporttreiben. „Viele Kinder haben Interesse am Kanusport. Aber die Angst vor dem Kentern hält sie davon ab, es einmal auszuprobieren“, sagt Bernhard Schmitt vom Saarländischen Kanu Bund. Mit den neuen inklusiven „Stand Up PaddlingAGs bietet der Verband jetzt eine Alternative zum geschlossenen Kanu an. Durch die Kooperation mit weiteren inklusiven Schulen hofft der Kanu Bund, künftig noch mehr Kinder mit und ohne Behinderung für den gemeinsamen Sport im Verein gewinnen zu können.

Die Aktion Mensch unterstützt  das Projekt „Kanuspaß, für alle was!“ des Saarländischen Kanu Bundes mit 5.000 Euro.

Zum Projekt:

Mehr über das Projekt "Kanuspaß,für alle was!" erfahren

Drei Kinder in einem Kanu.
Kinder und ein Trainer bei der Einweisung ins Kanufahren.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555