Once more, with feeling. Ein Schwesternprojekt

Die Schwestern Elisabeth, Christina und Theresa Schelhas bilden das inklusive Theaterkollektiv SchelhasCoOperation, das für dieses Projekt mit dem Kinder- und Jugendzirkus Berlin e.V. kooperiert. In einem neuen Stück mit dem Titel „Once more, with feeling“ wollen sie sich dem Thema Heldinnen und Göttinnen widmen: Darf eine Heldin behindert sein? Müssen Göttinnen perfekt sein? Ihre Antwort: „Perfektionsdruck ist Unsinn für Alle. Auch für Heldinnen“. Ihre Meinung: „Unsere Gesellschaft braucht einen neuen Heldinnen-Mythos“.

Auf der Suche danach sollen auch vergessene Göttinnen aus Sagen und Mythen helfen. Sie werden von Schauspielerinnen mit Behinderung dargestellt, die das Theaterstück per Videoeinspielungen durch eigene Erfahrungen und Einsichten bereichern. Die Schwestern wollen ebenfalls eigene Lebenssituationen einbeziehen: Eine Schwester hat das Downsyndrom und will von zu Hause ausziehen. Die andere will Karriere ohne Ehrgeiz. Und die dritte sucht online umso ehrgeiziger nach ihrem Traummann. Das Schwesternprojekt richtet sich an Zuschauer*innen ab 14 Jahren mit und ohne Behinderung. Es soll in verschiedenen Theaterstätten und sozialen Einrichtungen gezeigt werden.

Projektdaten

Projektzeitraum: 1. März 2021 bis 1. März 2022

Fördersumme: 59.500 Euro

Bewilligungsdatum: 9. Dezember  2020

Kontakt


Kinder- und Jugendzirkus Berlin e.V.
Bouchéstraße 75
12435 Berlin

Ansprechpartnerin

Frau Elisabeth Schelhas
https://elisabeth.schelhas@cabuwazi.de
Telefon: 0179/7778377

Zum Projekt:

Mehr zum Schwesternprojekt erfahren

Drei junge Frauen von Scheinwerfern angestrahlt. Die Mittlere hat das Downsyndrom. Im Hintergrund sind die Frauen auf einer Leinwand zu sehen.
Elisabeth Schelhas
Drei junge Frauen von Scheinwerfern angestrahlt. Die Mittlere hat das Downsyndrom. Im Hintergrund sind die Frauen auf einer Leinwand zu sehen.
Elisabeth Schelhas

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555