Vielfältige Arbeitswelt

Ob im Hotelbetrieb, im Restaurant, im Verkauf oder im Heilkräutergarten: Das Hildegard-Forum der Kreuzschwestern in Bingen bietet über 30 Mitarbeiter*innen feste Arbeitsplätze in verschiedenen Bereichen. Über die Hälfte von ihnen hat eine Behinderung. In der Corona-Krise musste das Inklusionsunternehmen enorme Umsatzeinbußen hinnehmen. Trotzdem konnten Entlassungen vermieden werden.

Ohne Veranstaltungen und Gäste war es viele Wochen und Monate ruhig auf dem Rochusberg in Bingen. Normalerweise beliefern die Mitarbeitenden des Hildegard-Forums auch externe Veranstaltungen wie Hochzeiten und Geburtstage mit Essen. Doch große Feste konnten in der Corona-Zeit nicht stattfinden. So gab es für die Angestellten wenig zu tun. „Der Arbeitsplatz ist für viele unserer Mitarbeitenden aber enorm wichtig, um am sozialen und gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können“, sagt Betriebsleiterin Marianne Jagla. Umso erfreulicher sei es, dass bislang niemandem betriebsbedingt gekündigt werden musste. Mittlerweile kehrt der Alltag langsam zurück ins Hildegard-Forum. Statt Buffets gibt es nun Speisen und Getränke á la carte. Und auch die neuen Hygiene-Vorschriften haben die Arbeitsabläufe etwas geändert. Aber mit fachlicher Begleitung haben alle gut zurück gefunden in den neuen Arbeitsalltag.

Die Aktion Mensch unterstützt den Inklusionsbetrieb Hildegard-Forum der Kreuzschwestern in Bingen im Rahmen der Soforthilfe für Inklusionsunternehmen mit 19.999,99 Euro.

Zum Projekt:

Mehr über das Hildegard-Forum erfahren:

Ein Mann mit durchsichtigem Mundschutz halt ein Tablet mit Marmelade und ein Korb mit Brötchen in den Händen.
Zwei Köch*innen bereiten kleine Kuchen vor.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555