Café Heimat

Eine gute Tasse Kaffee, ein Stück selbstgebackener Kuchen und ganz viel entspannte Atmosphäre: Das Café Heimat ist ein beliebter Treffpunkt im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen. Jeden Mittwoch öffnet es seine Türen. Betrieben wird das Café Heimat von Menschen mit Behinderung, die sich freuen, eine Arbeitsmöglichkeit jenseits der Werkstätten gefunden zu haben.

Das inklusive Café ist ein Gemeinschaftsprojekt des Wohnungsunternehmens „Nassauische Heimstätte“ und des Caritasverbands Frankfurt/Main. Die Nassauische Heimstätte stellt die Räumlichkeiten für das Nachbarschaftscafé zur Verfügung, und das pädagogische Team des Caritasverbands unterstützt die Cafébetreiber*innen im Hintergrund. Professional geführt wird das Café Heimat von drei Menschen mit Behinderung, die im benachbarten Konrad-von-Preysing-Haus des Caritasverbands leben. Ihre freundliche Art, das leckere Angebot und die ungezwungenen inklusiven Begegnungen locken regelmäßig viele Menschen aus der Umgebung an. Vor allem ältere Bewohner*innen der „Heimatsiedlung“ schätzen das Angebot, denn bisher hatte ein Ort der Begegnung hier gefehlt. Wegen der Corona-Pandemie muss das Projekt zurzeit Pause machen. Doch das Team ist sicher: Sobald es möglich ist, wird das Café Heimat wieder geöffnet werden.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt Café Heimat des Caritasverbands Frankfurt/M. mit 42.779,69 Euro.

Zum Projekt:

Mehr über das Café Heimat erfahren

Zwei Kellnerinnen des Cafés schauen in die Kamera.
Ein Kellner bedient zwei Gäste.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555