Mobilität fürs Kinderdorf

Jedes Kind in seiner individuellen Eigenart annehmen: Das ist das Ziel des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs im Baden-Württembergischen Waldenburg. Jungen und Mädchen, die Schlimmes erleben mussten, finden hier einen geborgenen Ort, um gut aufzuwachsen zu können.

Für Kinder, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr bei ihren Eltern leben können, schafft das Albert-Schweitzer-Kinderdorf ein neues Zuhause. Bis zu sieben Jungen und Mädchen leben hier jeweils mit ihren Kinderdorfeltern zusammen. Jede Familie bewohnt ein eigenes Haus mit Garten. Die familiäre Atmosphäre gibt den Kindern und Jugendlichen ein Gefühl von Stabilität, Verlässlichkeit und den Schutz. Für die jungen Menschen ist das äußerst wichtig, denn viele haben zum Beispiel Verwahrlosung erlebt oder Gewalt- und Missbrauchserfahrungen machen müssen. Neben den seelischen Belastungen kommen oft noch schwere körperliche Behinderungen hinzu. Insgesamt wohnen acht Familien im Waldenburger Kinderdorf, die den Kindern und Jugendlichen ein stabiles neues Leben geben.

Ein Fahrzeug mit neun Sitzen sorgt jetzt dafür, die Mobilität einer neuen Kinderdorffamilie sicherzustellen. Hier haben alle Platz – denn ein gewöhnlicher PKW wäre viel zu klein und der Öffentliche Nahverkehr ist im idyllisch, aber abseits gelegenen Kinderdorf auch keine Alternative. Mit dem neuen kleinen Bus geht es nun nicht nur zu Arzt- oder Therapieterminen. Die große Kinderdorffamilie kann das Fahrzeug auch für gemeinsame Ausflüge und Unternehmungen oder für Fahrten zu Vereinen und Freund*innen nutzen.

Die Aktion Mensch unterstützt die Anschaffung eines neunsitzigen Fahrzeugs für das Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Waldenburg mit 31.000 Euro.

Ein Mädchen und ein Junge sitzen im Bus und lachen.
Ein Mann hat ein blondes Mädchen im Arm und sie lachen gemeinsam.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn

E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555