Begleitete Elternschaft

Das könnte dich auch interessieren

Kinder bekommen, Familie leben, gemeinsam den Alltag gestalten: Auch Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderungen haben oftmals diesen Wunsch – und auch ein Recht darauf. Mit dem Projekt „Familie leben – Begleitete Elternschaft“ unterstützt die Lebenshilfe Hamburg behinderte Eltern, damit das Aufwachsen der Kinder im familiären Umfeld gelingt.

Wie ernähre und pflege ich mein Kind richtig? Was muss ich bei der Erziehung beachten? Wie fördere ich es am besten? Und wo bekomme ich Rat und Unterstützung, wenn es einmal Probleme geben sollte? Mit allen großen und kleinen Fragen können sich die Eltern mit Lernschwierigkeiten und Behinderungen vertrauensvoll an das Team der Lebenshilfe Hamburg wenden. Regelmäßig besuchen die Fachkräfte die Familien zuhause. Sie haben ein offenes Ohr für alle Anliegen und unterstützen die Mütter und Väter ganz praktisch dabei, die Verantwortung für ihre Kinder wahrnehmen zu können. Dabei haben die Fachkräfte sowohl die Rechte der Eltern als auch das Wohl der Kinder im Blick. Die Lebenshilfe hat darüber hinaus ein großes Netzwerk aufgebaut und vermittelt die Eltern bei speziellen Fragen und Anliegen auch weiter an andere Stellen. Die Unterstützung der Familien beginnt in der Regel schon in der Schwangerschaft und geht nach der Geburt weiter – so lange sie benötigt wird.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt „Begleitete Elternschaft“ der Lebenshilfe Hamburg mit 120.000 Euro.

Zum Projekt:

Mehr über das Projekt "Begleitete Elternschaft" erfahren

Eine blinde Frau sitzt mit ihrern beiden Kindern und einer weiteren Frau am Tisch und verteilt Muffins.
Eine blinde Frau hält ihre beiden Kinder im Arm und lacht in die Kamera.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555