„Fü(h)r mich“

Mit Begleitung ins Rathaus, in den Supermarkt oder zum Konzert: Ein Freiwilligen-Projekt aus Chemnitz sorgt dafür, dass blinde und sehbehinderte Menschen schnell und unkompliziert Unterstützung für alltägliche Wege und Aktivitäten bekommen.

Den Namen des Projekts „Fü(h)r mich“ in Chemnitz haben die Initiatoren vom Förderverein Weißer Stock der Beratungsstelle für blinde und sehbehinderte Menschen bewusst zweideutig gewählt. Einerseits geht es darum, blinde und sehbehinderte Menschen unkompliziert und ohne Wartezeiten zu führen und zu begleiten. Mindestens genauso wichtig ist andererseits der Aspekt, dass sich Menschen mit und ohne Behinderung begegnen, näher kennenlernen und gegenseitig bereichern. Ein Rehabilitationslehrer schult die Begleitassistenten vor ihrem Einsatz und bereitet sie auf ihre Aufgabe vor. Dann können sie von den Blinden und Sehbehinderten stundenweise gebucht werden, zum Beispiel, um einen Termin wahrnehmen, einen Spaziergang zu machen oder zum Arzt zu gehen. Das Team vom Förderverein Weißer Stock freut sich, dass bereits 14 Ehrenamtliche mitmachen: Um den eignen Horizont zu erweitern und um blinden und sehbehinderten Menschen mehr Selbstbestimmung im Alltag zu ermöglichen.

Die Aktion Mensch fördert das Projekt „Fü(h)r Mich – ehrenamtlicher Begleitdienst für blinde und sehbehinderte Menschen“ des Vereins „Weißer Stock - Förderverein der Beratungsstelle für blinde und sehbehinderte Menschen“ Rosenhof, Chemnitz mit 84.777 Euro.

 

Zum Projekt:

Frau begleitet eine blinde Frau die Treppe hinauf
Frau begleitet eine blinde Frau in einem Geschäft

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555