#AWOinclusive – digitale Teilhabe für Alle

Im Emilie-Hegemann-Haus der AWO in Bochum leben Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung, die auf eine 24-Stunden-Betreuung angewiesen sind.
Mit dem Projekt #AWOinclusive wird den Bewohner*innen die Teilhabe an Internet und digitalen Medien ermöglicht. Dazu wurde die digitale Infrastruktur der Einrichtung ausgebaut. Die AWO beschaffte Laptops, Computermäuse und Software. Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen erhielten außerdem Schulungen zur Nutzung der Medien.

In der Corona-Pandemie mussten die Bewohner*innen häufig in Quarantäne und auf soziale Kontakte und Freizeitangebote verzichten. Gleichzeitig waren sie aufgrund mangelnder technischer Ressourcen von der digitalen Welt weitgehend ausgeschlossen. Nun können alle über Videochat ständig Kontakt zu Familie und Freund*innen pflegen. 

Außerdem lernten die Bewohner*innen, selbst im Netz zu recherchieren, sich fortzubilden, soziale Netzwerke zu nutzen und vieles mehr. Die Schulungen sensibilisierten sie zudem für die Gefahren der digitalen Welt, zum Beispiel im Hinblick auf Hate Speech oder Mobbing.

Projektdaten

Projektzeitraum:
1. September 2021 bis 31. August 2022

Fördersumme:
9.000 Euro

Bewilligungsdatum:
31. August 2021

Kontakt:

Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Ruhr-Mitte
Herzogstr. 36
44807 Bochum

Ansprechpartner
Norbert Manig
Telefon: 0234/92288-0
n.manig@awo-ruhr-mitte.de

Eine Grafik mit Inklumojis auf blauem Hintergrund.
Eine Grafik mit Inklumojis auf blauem Hintergrund.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn

E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555