Stadtrundfahrt mit Rolli & Co.

Stadtführungen der besonderen Art bietet das Berliner „Institut für kreative Nachhaltigkeit id22“.  Die „Creative Accessibility Tours“ ermöglichen Menschen ohne Behinderung, die Hauptstadt mit Rollstühlen, Rollatoren, Krücken oder mit verbundenen Augen zu erkunden. Dabei erleben sie ganz praktisch, wie wichtig das Thema Barrierefreiheit für alle ist.

Wie fühlt es sich an, mit dem Rolli vor unüberwindlichen Stufen oder Schwellen zu stehen? Mit dem Rollator einzukaufen oder mit Langstock den Bürgersteig abzustasten? Das „Institut für kreative Nachhaltigkeit id22“ in Berlin ermöglicht es Menschen ohne Behinderung, genau diese Erfahrungen zu machen. Bei den „Creative Accessibility Tours“ erkunden die Teilnehmer ihre Umgebung mit einer simulierten Behinderung. Stadtführer mit und ohne Behinderung zeigen ihnen verschiedene Orte: Manche sind besonders barrierefrei, manche voller Hürden. Die Teilnehmer der „Creative Accessibility Tours“ können sich außerdem an „Creative Quests“ versuchen: Spielerisch werden hier Aufgaben rund ums Thema Barrierefreiheit in der Stadt gelöst. Gesprächsrunden laden im Anschluss dazu ein, sich mit Experten über ihre Erfahrungen austauschen.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt „Creative Accessibility Tours + Workshops“ vom Institut für kreative Nachhaltigkeit id22 e.V. mit 5.000 Euro.

Zum Projekt:

creative-sustainability-tours-berlin.net/de/touren/creative-accessibility-tours

 

Rollstuhlfahrerin und ein Mann mit Verdunklungsbrillle und Blindenstock
Eine Frau mit Verdunklungsbrillle und Blindenstock in Begleitung einer Blindentrainerin

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555