Protesttag 5. Mai

Illustration einer Gruppe von Menschen mit und ohne sichtbarer Behinderungen. Darunter steht: Deine Stimme für Inklusion - mach mit! Daneben das Inklusionszeichen.

Worum geht's beim 5. Mai?

Engagement bündeln, Aufmerksamkeit gewinnen

Entstanden ist der Protesttag 1992 auf Initiative des Vereins Selbstbestimmt Leben, einer Interessenvertretung von Menschen mit Behinderung. Die Aktion Mensch hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Engagement rund um den 5. Mai zu bündeln. Ausgehend von der sozialpolitischen Lage entwickeln wir jedes Jahr ein übergreifendes Motto, unter das die Organisationen und Verbände ihre Veranstaltungen stellen können.

Passend zum jeweiligen Motto bieten wir den Teilnehmer*innen Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit an sowie Aktionspakete mit verschiedenen Anregungen und unterstützen Projekte auch finanziell. Durch dieses konsequente Engagement ist es den Aktivist*innen gelungen, über die Jahre immer mehr Aufmerksamkeit auf die Anliegen von Menschen mit Behinderung zu lenken.

Gemeinsam für Gleichberechtigung starkmachen

Inzwischen ist der Protesttag nicht nur für sozialpolitisch engagierte Menschen ein fester Termin im Kalender. Das steigende Interesse belegen die Zahlen: Als die Aktion Mensch den Aktionstag 1998 zum ersten Mal unterstützt hat, gab es rund 100 Veranstaltungen – 2014 waren es rund 750.

Bei dieser Gelegenheit setzen sich die Vertreter*innen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe gemeinsam für Fortschritte auf politischer und gesellschaftlicher Ebene ein. Darüber hinaus gelingt es aber auch, immer mehr Bürger*innen dafür zu gewinnen, sich für die Rechte von Menschen mit Behinderung zu engagieren und den Forderungen nach einer Gesellschaft für alle Menschen Nachdruck zu verleihen.

10 Jahre UN-Konvention

Vor 10 Jahren wurde das "Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen" ratifiziert. Welche Vorgaben wurden bisher umsetzt, wie ist der aktuelle Stand in Deutschland und wofür sollten wir uns gemeinsam in Zukunft verstärkt einsetzen?

Jetzt Kurzbilanz lesen

Vorkämpfer*innen für das Recht auf Teilhabe

Ein Mann mit Beatmungsschlauch im Rollstuhl schaut lächelnd zu einem Jungen

Behinderungen galten lange Zeit als „Problem“ oder „Defekt“ des Einzelnen. Die Rechte von Menschen mit Behinderung entwickelten sich erst mit der Zeit. Seit Jahrzehnten setzen sich Menschen mit Behinderung deshalb für ihre Rechte und für ein Leben in der Mitte der Gesellschaft ein. Und auch heute müssen viele noch immer um ihr gutes Recht kämpfen.

Du möchtest dich einbringen?

Rückblick: Das war der 5. Mai 2021

Große Social Media-Aktion

Der 5. Mai 2021 stand unter dem Motto: Mach auch du mit – gib deine Stimme für Inklusion!

Gemeinsam mit dir wollten wir den Protesttag 5. Mai überall bekannt machen und die Forderungen von Menschen mit Behinderung nach mehr Rechten unterstützen. Dafür konntest du deine Stimme für Inklusion geben und am 5. Mai unser Visual bei Instagram, Facebook oder Twitter unter dem Hashtag #5Mai posten.

Du möchtest auch jetzt noch ein Zeichen setzen? Dann lade dir hier unser Visual herunter und:

  • Erzähle in deinem Post von deinen Forderungen für eine gleichberechtigte Teilhabe von allen Menschen.
  • Teile deine Erfahrungen zum Thema Inklusion.
  • Überzeuge deine Fans und Freund*innen mitzumachen und auch ihre Stimme für Inklusion zu geben, indem sie das Bild teilen

Kontakt

Du hast eine Frage zu Förderung oder Aktionsmaterialien? 

Das könnte dich auch interessieren

Eine Frau arbeitet an einem Laptop.

Tipps für deine Online-Aktion

Gestalte dein Engagement digital und nutze das Netz und seine Netzwerke für deine Initiative. Wie das gehen kann, erfährst du hier:
Ausschnitt einer Deutschlandkarte mit roten Standortmarkierungen. Im Vordergrund sind zwei Fotos aus Projekten zu sehen.

Finde Projekte in deiner Nähe

Wir fördern über 1.000 soziale Projekte im Monat in ganz Deutschland. Du möchtest wissen, wen wir in deiner Stadt unterstützen oder wo du dich engagieren kannst? Dann schau doch mal auf unserer interaktiven Landkarte nach!