Mehr Teilhabe dank Inklusionsassistenz

Drei Jungs Arm in Arm nebeneinander. Ein von ihnen sitzt im Rollstuhl.

Gemeinsam für mehr Barrierefreiheit in Kindertagesstätten und Schulen: In Kooperation mit REWE und PENNY engagiert sich die Aktion Mensch für den Aufbau eines Assistenzdienstes an regulären Kindertagestätten und Regelschulen.

Mit einem Inklusionsassistenzdienst setzt sich der DRK Kreisverband Germersheim e.V. dafür ein, Kindern und Jugendlichen mit Behinderung einen Platz in regulären Kindertagesstätten und Schulen zu ermöglichen. Inklusions*assistentinnen begleiten die Kinder und Jugendlichen in ihrem Alltag und geben Halt – sei es beim Auf- und Ausbau von sozialen Beziehungen in der Kita und im Klassenraum, oder in der Freizeit auf dem Sport- oder Spielplatz. Teilhabe in allen Lebensbereichen und Inklusion werden so schon früh als ganz selbstverständlich erlebt.

Verwirklicht werden kann das Projekt durch die Kooperation zwischen der Aktion Mensch, REWE und PENNY. Gemeinsam machen die Kooperations-Partner auf den Verpackungen der Eigenmarke "babytime" auf das Projekt aufmerksam und unterstützen die Umsetzung mit einer Fördersumme von rund 300.000 Euro.

Die Eigenmarke babytime, mit denen Kund*innen den Inklusionassistenzdienst unterstützen können, gibt es in REWE- und PENNY-Märkten in ganz Deutschland und Österreich. Das Sortiment umfasst Produkte wie Premium-Windeln, Feuchttücher, Watteprodukte sowie Pflegeartikel wie Babyshampoo, Pflegebad oder Pflegeöl. Mit jedem verkauften Produkt unterstützen REWE und PENNY mit 1 Cent den Inklusionassistenzdienst (2 Cent bei Doppelpacks).

Bis 2024 sollen mindestens 60 Kinder und Jugendliche Unterstützung durch Inklusions*assistentinnen erhalten. Zudem soll der Inklusionsassistenzdienst langfristig professionell etabliert werden und dazu beitragen, Vorurteile in der Gesellschaft abzubauen. Denn beim gemeinsamen Spielen und Lernen haben Vorurteile keine Chance.