Frage nach dem Namen und mögliche Antwort

Du wer du?

Und so geht's

In Gebärdensprache wird nicht gefragt "Wie heißt du?", sondern die Frage "DU WER DU?" gestellt. Dabei zeigt der Zeigefinger auf die befragte Person, dann wird der vom Körper nach oben gerichtete Zeige- und Mittelfinger hin und her bewegt. Anschließend wird wieder auf die befragte Person gezeigt. Die Augenbrauen sind dabei leicht zusammengezogen.

Ich "I-r-a" ich

Und so geht's

Der Zeigefinger zeigt bei der Antwort auf die Namensfrage auf die gefragte Person. Dann wird der eigene Name mithilfe des Fingeralphabets gebärdet (hier "I-r-a"). Anschließend zeigt man wieder auf sich. Die Augenbrauen sind leicht zusammengezogen.

Namen jedes Mal zu buchstabieren, ist umständlich. Deshalb wird später die den Namen darstellende Gebärde genutzt. Die Namensgebärde zeigt etwas Typisches für die jeweilige Person (z.B. Frisuren, Hobbys).

Das Deutsche Fingeralphabet von A-Z

Um seinen Namen buchstabieren zu können, findet man hier das ganze Alphabet mit Umlauten

In Zusammenarbeit mit

Logo der Webseite gebaerdenservice.de

Wir danken für die fachliche Unterstützung von gebaerdenservice.de aus Berlin.

Bildungsservice

ein Junge hinter einem geöffneten Buch

Das Poster zur Gebärdensprache und dem Fingeralphabet kann kostenfrei in unserem Bildungsservice bestellt werden.