Wir setzen uns Tag für Tag für Inklusion von Anfang an ein und möchten, dass Intoleranz bald der Vergangenheit angehört. Auch du kannst dich als Inkluencer*in engagieren: Sage etwas, wenn andere Menschen benachteiligt werden. Mach dich für Inklusion stark. Baue gemeinsam mit uns Barrieren ab. Und trage dazu bei, dass Kinder mit und ohne Behinderung ganz selbstverständlich gemeinsam aufwachsen.

Inkluencer, der:

Als #Inkluencer (eine Wortkombination aus dem englischen to influence ‚beeinflussen‘ und Inklusion) werden Menschen bezeichnet, die sich aktiv für Inklusion, das selbstverständliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung, einsetzen.


Wie setzt sich diese Zahl zusammen? All diese Menschen sind auf unserer Seite aktiv und unterstützen damit Inklusion von Anfang an: Sie schauen unser Video, testen ihr Wissen im Quiz, unterschreiben Petitionen, und, und, und...

#Inkluencer sind schon dabei

Gewinne ein #Inkluencer-Shirt!

Zeige uns, dass du ein #Inkluencer bist!

Wie sieht das Bild einer Gesellschaft aus, in der sich alle für Inklusion einsetzen? Wir wollen genau das herausfinden und starten eine Foto-Aktion für #Inkluencer*innen aus ganz Deutschland!
 

Du bist dabei? So geht's:

  1. Lade dein Porträtfoto hoch.
  2. Verrate uns, was Inklusion für dich bedeutet.
  3. Falls du Lust hast: Stimme zu, dass du auch am Gewinnspiel um 750 #Inkluencer-Shirts teilnimmst.
  4. Bestätige deine E-Mail-Adresse und lade dir danach dein #Inkluencer-Foto herunter!
#Inkluencer-Shirts:
Inkluencer Shirts

Mit einem #Inkluencer-Shirt machst auch du dich für Inklusion von Anfang an stark – in der Schule, auf der Arbeit und in der Freizeit. Denn jeder von uns kann etwas bewirken! Die Shirts bestehen aus 100% recycelten Materialien, nämlich aus Bio-Baumwoll-Verschnitten und recycelten PET-Flaschen. Sie wurden in einer von der Fair Wear Foundation kontrollierten Fabrik produziert. Das Design ist durch eine Kooperation zwischen der Aktion Mensch und dem Blog #notjustdown entstanden. Es wurde von Marian Mewes, einem Künstler mit Down-Syndrom, entworfen, der gemeinsam mit seiner Schwester den Blog #notjustdown betreibt. Die Geschwister hinter der Online-Initiative setzen sich im Netz für einen offeneren und vorurteilsfreieren Umgang mit Menschen mit Down-Syndrom ein.

Dein Bild hochladen

Inklusion bedeutet für mich …

Wir versuchen, allen Wünschen nachzukommen, können aber nicht garantieren, dass an alle ein Wunsch-Shirt versendet werden kann.

Ich bin damit einverstanden, dass die Aktion Mensch e.V. für die Laufzeit der „#Inkluencer-Kampagne“ mein Foto als Mosaikbestandteil eines sog. „Multipictures“ auf angemieteten Werbebannern oder Videowänden sowie auf den sozialen Kanälen und Webseiten der Aktion Mensch e.V. veröffentlicht. Darüber hinaus bin ich damit einverstanden, dass die Aktion Mensch e.V. mein Foto, meinen Vornamen sowie mein Statement als Einzelporträt auf den sozialen Kanälen und Webseiten der Aktion Mensch e.V. veröffentlicht.
Ich kann meine Einwilligung jederzeit, auch teilweise, widerrufen (insbesondere gegenüber Aktion Mensch e.V., Heinemannstraße 36, 53175, Bonn oder unter datenschutz@aktion-mensch.de).
Du kannst weitere Informationen zu dem Thema Datenschutz bei der Aktion Mensch, insbesondere zu den gesetzlich vorgeschrieben Informationspflichten, jederzeit über www.aktion-mensch.de/lotterie/datenschutz einsehen.

* Diese Felder müssen ausgefüllt sein

Das bedeutet Inklusion für euch

Versteckte Barrieren im Alltag von Menschen mit Behinderung – weißt du Bescheid?

Mache unseren Test und finde es heraus! Quiz starten

Jeder Zweite erlebt Diskriminierung wegen Behinderung

Gemeinsam mit YouGov haben wir 517 Menschen mit Behinderung und chronischen Erkrankungen zu ihren Erfahrungen mit Diskriminierung befragt:
 

Warum Inklusion so wichtig ist

Wir setzen uns für Inklusion von Anfang an ein – aber wie sieht eigentlich die Realität aus?

Mission Zukunft 2

Mit unserem Film "Mission Zukunft" haben wir dir eine Vision von einer Gesellschaft gezeigt, in der wir leben wollen. Denn Inklusion von Anfang an ist der Schlüssel zu einem selbstverständlichen Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung.

Diese Vision teilen aber leider nicht alle Menschen mit uns. Auf unseren Film im haben User im Netz mit Kommentaren reagiert, die viele Menschen mit Behinderung verletzen. Diese Kommentare zeigen uns, dass es noch immer viel zu tun gibt, um Inklusion von Anfang an voranzubringen und Diskriminierung aus der Welt zu schaffen.

Du möchtest uns dabei unterstützen? Dann schau dir die zahlreichen Möglichkeiten weiter unten an und werde selbst als #Inkluencer aktiv!

Du möchtest dich gegen Diskriminierung einsetzen?

Eine Collage mit verschiedenen Aktivierungsideen, um #Inkluencer zu werden.

Was du tun kannst, um dich für Inklusion stark zu machen? Wir zeigen dir viele verschiedene Möglichkeiten!

Selbst aktiv werden

Geschichten, die Mut machen

Ob in der Schule, im Job oder in der Freizeit – Inklusion ist in vielen Lebensbereichen noch lange keine Realität. Junge Menschen, die betroffen sind, erzählen uns von ihren Erfahrungen und zeigen, wie sie sich Tag für Tag aktiv für Inklusion von Anfang an engagieren: