Das Bild einer wehenden, ukrainischen Flagge.

Damit aus Flucht
Zuflucht wird.

Mit 20 Mio. Sonderförderung.

Wir sind entsetzt vom Angriff Russlands auf die Ukraine und verurteilen diesen aufs Schärfste. Unsere volle Solidarität gilt der gesamten ukrainischen Bevölkerung, insbesondere den Kindern und Jugendlichen sowie den Menschen mit Behinderung, die unter diesem Krieg leiden. Millionen von Menschen befinden sich auf der Flucht. Für Menschen mit Behinderung sowie Kinder und Jugendliche ist die Situation besonders dramatisch.

  • Um in Deutschland schnell und unbürokratisch unterstützen zu können, haben wir die "Sonderförderung Ukraine: Hilfe für geflüchtete Menschen" in Höhe von 20 Millionen Euro eingerichtet.
  • Wir arbeiten außerdem weiterhin intensiv an der Vernetzung von verschiedenen Akteuren und planen weitere Unterstützung für geflüchtete Menschen mit Behinderung und für Kinder und Jugendliche. Diese Seite wird fortlaufend mit unseren Aktivitäten und Informationen aktualisiert.
  • Auch haben wir auf dieser Seite Links zu hilfreichen Informations- und Unterstützungsangeboten für Menschen mit und ohne Behinderung gesammelt. Wir werden auch diesen Überblick aktualisieren, sobald uns neue Angebote bekannt sind.
Über dem Bild einer ukrainischen Flagge sieht man eine rote Linie, die geformt ist wie ein Dach.

20 Mio. Euro Sonderförderung: Hilfe für geflüchtete Menschen

Der Krieg in der Ukraine zwingt Millionen von Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen. Wir wollen helfen, Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen sowie deren Begleitung ein sicheres Ankommen und den schnellen Zugang zu unterstützenden Angeboten zu ermöglichen. Daher haben wir die "Sonderförderung Ukraine: Hilfe für geflüchtete Menschen" in Höhe von 20 Millionen Euro eingerichtet.

Die Mittel der Sonderförderung sind mittlerweile ausgeschöpft: Seit dem Start am 11. März 2022 sind bei uns insgesamt 969 Anträge mit einem Gesamt-Fördervolumen von 59.751.475,53 Millionen Euro eingegangen. Ab dem 17. Mai 2022 können wir daher leider keine weiteren Anträge mehr annehmen.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, alle bis zum 17. Mai eingereichten Anträge zu bearbeiten.

Sie haben Fragen zur Sonderförderung? In unserem FAQ haben wir die Antworten auf die häufigsten Fragen gesammelt.

Zum FAQ zur Sonderförderung

Unsere Hilfe kommt an

Nach dem Start der Sonderförderung am 11. März ist diese auf großes Interesse gestoßen. In dieser Zeit haben uns bereits hunderte Anträge zur Unterstützung von Projekten für Geflüchtete erreicht. Bisher wurden Fördergelder in Höhe von insgesamt über 23,1 Mio. Euro bewilligt.

Hier kannst du über einige der geförderten Projekte mehr erfahren.

Informationen für Geflüchtete

Informationen für Geflüchtete mit Behinderung und minderjährige Geflüchtete

Geflüchtete mit Behinderung haben in der Europäischen Union besondere Schutz-Rechte. Besondere Rechte haben auch minderjährige Geflüchtete, die ohne erwachsene Angehörige nach Deutschland kommen. Welche Rechte sind das? Wo gibt es Beratung? Welche Hilfen und medizinische Versorgung bekommen Geflüchtete mit Behinderung? Antworten auf diese Fragen findest du im Familienratgeber.

Informationen für Menschen aus der Ukraine zur Einreise und zum Aufenthalt in Deutschland

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat auf seiner Internetseite Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Einreise aus der Ukraine und zum Aufenthalt in Deutschland gesammelt. Die Übersicht ist in Deutsch, Ukrainisch und Russisch verfügbar und wird stetig aktualisiert.

Hilfreiche Übersetzungsangebote

Kostenloses Bilderwörterbuch der TüftelAkademie

Dieses Projekt ist entstanden, um die Kommunikation zwischen Geflüchteten und zum Beispiel freiwilligen Helfer*innen zu vereinfachen. Das Bildwörterbuch ist zur freien Verwendung bereitgestellt und wird regelmäßig aktualisiert. Es enthält neben Bildern auch die ukrainischen Begriffe und ist in Übersetzungen in viele andere Sprachen zum Download verfügbar.

Kostenlose Übersetzung mit DeepL

Du möchtest unsere Informationen in einer anderen Sprache lesen? Mit dem kostenlosen Übersetzungsdienst DeepL kannst du Texte und Dokumente in 26 Sprachen übersetzen.

You want to read our information in another language? Translate texts and documents into 26 languages with the free translation service DeepL.

(Click the red button below to open the DeepL translation website.)

Möglichkeiten für freiwilliges Engagement

r Ausschnitt eines Landkartenbereichs rund um Berlin. An unterschiedlichen Stellen auf der Karte sind Markierungen in den Farben der ukrainischen Flagge abgebildet.

Viele Organisationen und Initiativen in Deutschland arbeiten derzeit daran, die Not der aus der Ukraine geflüchteten Menschen zu lindern. Dabei sind sie in hohem Maße auf freiwillige Unterstützung angewiesen.

Du bist auf der Suche nach einer Organisation oder Einrichtung, bei der du dich für Geflüchtete engagieren kannst? Dann findest du auf unserer Karte einen Überblick, wo aktuell Unterstützung gebraucht wird.

Du bist Teil einer Organisation und möchtest ein Ukraine-Hilfsangebot in unserer Freiwilligen-Datenbank eintragen? Dann kannst du das hier tun.

Jetzt Angebot eintragen

Informationen und Angebote unserer Partner

Auch unsere Partner bieten derzeit auf ihren Internetseiten viele Informationen und Services an, um den Menschen, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind, schnell helfen zu können. Weitere Informationen dazu sowie Links zu den jeweiligen Webseiten haben wir hier gesammelt.

Arbeiterwohlfahrt

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) bündelt auf ihrer Internetseite Informationen zu Geld- und Sachspenden sowie Informationen zu weiterführenden Hilfen.

Deutscher Caritasverband

Die Caritas hat Antworten auf die Fragen gesammelt, wo aus der Ukraine geflüchtete Menschen Hilfe finden können. Außerdem finden Unterstützer*innen Antworten auf die Frage, wie sie Geflüchteten konkret helfen können.

Der Paritätische

Auf der Internetseite des Paritätischen findest du aktuelle Infos zu Veröffentlichungen des Paritätischen Gesamtverbandes zu Situation in der Ukraine und ihren Folgen im Bereich Flucht und Migration.

Deutsches Rotes Kreuz

Auf der Internetseite des Deutschen Roten Kreuz (DRK) findest du Informationen zu seinem laufenden Soforthilfeprojekt und weiteren Maßnahmen der humanitären Hilfe. Außerdem findest du Infos zu Spenden- und anderen Hilfsangeboten.

Diakonie

Die Diakonie sammelt auf ihrer Internetseite viele Informationen rund um Spenden- und Hilfsangebote sowie Informationen für Geflüchtete, zum Beispiel zu Seelsorge- und Gesprächsangeboten.

ZWST

Auf der Internetseite der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland findest du Informationen über laufende und geplante Maßnahmen zur Unterstützung der Menschen in der Ukraine sowie von dort Geflüchteten, zum Beispiel eine Migrationsberatung . Außerdem findest du Informationen zu Spendenmöglichkeiten.

Lebenshilfe

Die Lebenshilfe sammelt auf ihrer Internetseite Informationen zur aktuellen Situation und zu Möglichkeiten, Hilfe und Unterstützung zu leisten.

ZDF

Das ZDF bietet auf seiner Internetseite eine Übersicht von Organisationen und humanitären Einrichtungen, an die Menschen Geld spenden können, um sowohl die Menschen in der Ukraine, als auch Geflüchtete in den Ankunftsländern zu unterstützen.