Neuigkeiten nach Themen

Förderprojekt filmt bei der Aktion Mensch

Behindert - so what!

"Wie läuft der Laden eigentlicht hier?" Das hat sich das Social Media-Team von "Behindert - so what!" gefragt und schaute kurzerhand mal bei der Aktion Mensch vorbei.

Ein junger Mann im Rollstuhl bedient eine Videokamera.

Das inklusive Team von "Behindert - so what!" kennt sich bestens in den sozialen Medien aus. Egal ob Facebook, YouTube oder Instagram - das sympathische Team der Evangelischen Stiftung Hephata in Mönchengladbach weiß mit kreativen Ideen zu überraschen und setzt sich so für mehr Teilhabe von Menschen mit Behinderung in den sozialen Netzwerken ein.

Gefördert wird das Projekt von der Aktion Mensch, Grund genug für das Redaktionsteam von "Behindert - so what!" mal bei der Förderorganisation vorbei zu schauen, sich ein paar Tipps abzuholen und natürlich einen tollen YouTube-Beitrag daraus zu machen. Wie der ausschaut und ob die Aktion Mensch auch Katzenvideos dreht, das erfahrt ihr im Filmbeitrag weiter unten.

Wenn ihr gern mehr von "Behindert - so what!" sehen möchtet, schaut doch mal auf ihrem YouTube-Kanal vorbei!

Behindert - so what!

Das Social Media-Team von Behindert - so what! hat die Aktion Mensch besucht.

Kooperation mit REWE

Unsere Lose gibt's auch im Supermarkt

Ein Jahreslos oder Monatslos zum Einpacken, bitte – das geht jetzt ganz einfach. Die Los-Gutscheine der Aktion Mensch gibt es an der Kasse von insgesamt 3.200 REWE‐Filialen.

Eine Hand greift nach einem Losgutschein der Aktion Mensch

Der runde Geburtstag deiner besten Freundin steht vor der Tür? Das Weihnachtsfest ist dieses Jahr doch wieder schneller gekommen als gedacht? Was schenke ich zu Muttertag, Ostern, Nikolaus oder zum Jubiläum? Mit der praktischen Geschenkkarte ist der Gutschein der Aktion Mensch das perfekte Mitbringsel. Einfach beim nächsten Einkauf im REWE‐Supermarkt das Los mit aufs Band legen und deinen Liebsten die Chance aufs große Glück sichern.

Wie groß dieses Glück sein wird, hat jeder selber in der Hand. Ob ein Monatslos oder Jahreslos: Mit einem Gewinn von bis zu einer Million Euro lassen sich viele Träume erfüllen. Das Los kannst du direkt nach dem Kauf aktivieren und es nimmt sofort an der nächsten Ziehung teil.

Und das Beste ist – du tust auch etwas Gutes: Denn mit jedem Los-Kauf unterstützt du die Aktion Mensch dabei, bis zu 1.000 soziale Projekte im Monat zu fördern.

Du willst direkt loslegen?

Hier findest du alle REWE-Filialen


Terminhinweise

Inklusive Bildung und Diversität

In Berlin findet am 2. Dezember eine Diskussion zum Stand der inklusiven Bildung in Deutschland statt. Bei den Deutschen Antidiskriminierungstagen steht am 2. und 3. Dezember das Thema Diversität im Vordergrund.

Ein Kalenderblatt auf dem ein Datum rot eingekreist ist.

Inklusive Bildung in Deutschland

2009 trat die UN-Behindertenrechtskonvention in Kraft. Zehn Jahre später zeigt sich, dass die Bundesrepublik ihrem Ziel, alle Schüler*innen mit und ohne Behinderung gemeinsam zu unterrichten, nur in kleinen Schritten näher kommt. Während einige Bundesländer bei der inklusiven Bildung vorangehen, bleiben andere hinter den Erwartungen zurück.

Am 2. Dezember diskutieren daher der Expertenkreis Inklusive Bildung der Deutschen UNESCO-Kommission, Fachleute und Bildungspraktiker*innen in Berlin, wie die inklusive Bildungslandschaft in Deutschland heute aussieht, welchen Herausforderungen sie begegnen muss und welche Schritte in Zukunft zu gehen sind.

Moderiert wird die Veranstaltung von Christina Marx, Leiterin Aufklärung bei der Aktion Mensch.

Inklusive Bildung in Deutschland

Antidiskriminierungstage

Das Motto „Was divers macht“ steht im Fokus der Antidiskriminierungstage, die am 2. und 3. Dezember in Berlin stattfinden. Vertreter*innen aus deutscher und internationaler Politik und Forschung sowie Akteur*innen aus Unternehmen und Verwaltung, Wirtschaft, Kultur, Medien, Bildung und Zivilgesellschaft kommen zusammen und diskutieren über Zukunftsfragen der Antidiskriminierungsarbeit.

Der Workshop "Inklusion am Arbeitsplatz: Hürden, Herausforderungen, Diskriminierungsrisiken" setzt sich dabei insbesondere mit der Frage auseinander wie Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt diskriminiert werden. Sandra Vukovic, Leiterin Handlungsfelder bei der Aktion Mensch, und Dagmar Greskamp, Expertin Inklusion und Arbeit bei der Aktion Mensch, sprechen mit Arbeitnehmer*innen, Arbeitgeber*innen, Arbeitsvermittler*innen mit und ohne Behinderung über Erfahrungen, Herausforderungen und die Chancen eines inklusiven Arbeitsmarkts.

Deutsche Antidiskriminierungstage


Inklusionsbarometer Arbeit 2019

100 Tage länger arbeitslos

Trotz sinkender Arbeitslosenzahlen bleibt die Kluft zwischen erwerbslosen Menschen mit und ohne Behinderung groß. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Inklusionslagebarometer Arbeit der Aktion Mensch und des Handelsblatt Research Institute (HRI).

Ein Mann im schwarzen T-Shirt verschließt ein Paket mit Hilfe eines Klebebandrollers.

Obwohl sich die Arbeitsmarktsituation für Menschen mit Behinderung insgesamt verbessert hat, haben Menschen ohne Behinderung die deutlich besseren Chancen auf einen Job. So sind Menschen mit Behinderung im Schnitt 100 Tage länger arbeitslos – durchschnittlich 359 Tage.

Hinzu kommt, dass immer weniger Unternehmen die Pflichtquote zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderung erfüllen. 44.980 von insgesamt 1.146.111 Pflichtarbeitsplätzen für schwerbehinderte Arbeitnehmer*innen wurden stattdessen von Menschen ohne Behinderung besetzt – eine Lücke, die sich in den letzten Jahren stetig vergrößert hat (Vorjahr: 37.182).

Alle aktuellen Ergebnisse der Studie sind hier verfügbar:

zum Inklusionsbarometer Arbeit 2019

 


Auszeichnung durch den DBS

Ehrenpreis für die Aktion Mensch

Im Rahmen der Ehrung der Para-Sportler*innen des Jahres erhielt am vergangenen Samstag auch die Aktion Mensch eine besondere Auszeichnung: Den Ehrenpreis des DBS.

Christina Marx nimmt den Ehrenpreis für die Aktion Mensch entgegen. Ralf Kuckuck, DBS

Den Deutschen Behindertensportverband (DBS) und die Aktion Mensch verbindet bereits eine langjährige Partnerschaft mit dem gemeinsamen Ziel, die Angebote für Menschen mit und ohne Behinderung im Breitensport ständig zu erweitern. Am vergangenen Samstag hat der DBS die Aktion Mensch für ihr außergewöhnliches Engangement für Inklusion und Teilhabe im Sport mit dem DBS-Ehrenpreis ausgezeichnet.

"Ohne die Unterstützung der Aktion Mensch wäre der Para-Sport in Deutschland um vieles ärmer", so die Begründung des DBS-Präsidenten Friedhelm Julius Beucher. Entgegengenommen wurde der Preis von Christina Marx, Leiterin Aufklärung.

Ein kurzer Filmbeitrag, der im Rahmen der Veranstaltung präsentiert wurde, gibt einen schönen Überblick über das Engagement der Aktion Mensch: