Neuigkeiten nach Themen

Inklusion zum Anhören

Aktion Mensch startet Podcast "All Inclusive"

Für alle, die sich für Vielfalt und Inklusion in allen Bereichen unserer Gesellschaft interessieren, hat die Aktion Mensch ab sofort ein tolles neues Angebot.

Vor einem blauen Hintergrund mit buntem Konfetti steht eine junge Frau mit grell-pinkem Strickpullover. Oben ist der Schriftzug "All Inclusive" zu lesen.

In "All Inclusive" trifft unsere Moderatorin Ninia LaGrande ab dem 10. September 2020 jede Woche auf spannende Gäste, die alle auf die eine oder andere Art ihren Beitrag für eine inklusive Gesellschaft leisten – und von den Chancen und Herausforderungen ihrer Arbeit erzählen.

"All Inclusive" verbindet jeden Donnerstag aufs Neue spannende Geschichten mit handfesten Fakten - und ist dabei wirklich rundum inklusiv.

Du fragst dich, was genau unseren Podcast so besonders macht und wer in der Premieren-Folge von "All Inclusive" unser Gast ist? Du möchtest dir die erste Folge sofort anhören?

Hier geht's zu unserem Podcast "All Inclusive"


 


Magazin "Menschen. Inklusiv leben"

Recht haben – Recht bekommen

Menschen mit Behinderung haben heute Rechtsanspruch auf volle und gleichberechtigte Teilhabe in allen Lebensbereichen – zumindest in der Theorie. Denn nach wie vor werden Menschen mit Behinderung in vielen Lebensbereichen benachteiligt. Die aktuelle Ausgabe von "Menschen. Inklusiv leben" gibt einen Überblick, wo wir rechtlich stehen und warum es sich lohnt, für sein gutes Recht zu kämpfen.

Das Titelbild der aktuellen Magazinausgaben zeigt eine Frau im Rollstuhl. Neben ihr eine jüngere Frau, die den Arm um sie legt und das Victory-Zeichen zeigt.

Recht zu haben heißt noch lange nicht, auch Recht zu bekommen. Immer wieder berichten Menschen mit Behinderung von Auseinandersetzungen mit Ämtern und Kassen um Leistungen, die sie zur Bewältigung des Alltags benötigen. Nach wie vor erleben sie Diskriminierung in allen Lebensbereichen. Und wie schnell der mühsam erkämpfte Anspruch auf gleichberechtigte Teilhabe wieder infrage gestellt wird, zeigt sich aktuell in der Corona-Krise.

Die neue Ausgabe unseres Magazins „Menschen. Inklusiv leben“ beleuchtet die verschiedenen Aspekte, die zu der beschriebenen Diskrepanz führen. Sie soll in Fachkreisen und der interessierten Öffentlichkeit für die Problemlage sensibilisieren und Lösungsansätze vorstellen.

Gleichzeitig bildet das Magazin den Grundstein für das neue Projekt der Aktion Mensch, „Recht haben – Recht bekommen“, das in diesem Herbst anlaufen wird. Sein Ziel ist es, durch Informations- und Vernetzungsangebote aber auch mit Fördergeldern dazu beizutragen, dass Menschen mit Behinderung besser als bisher ihre Rechte geltend machen können.

Die meisten Beiträge der neuen Ausgabe stehen in unserem neuen Online-Portal bereit:

Recht haben – Recht bekommen

Das komplette Heft als barrierefreies PDF zum Download sowie die wichtigsten Beiträge als Hörversion und in Einfacher Sprache stehen hier zur Verfügung:

Menschen. Inklusiv leben


Preisverleihung 2020

Vier Unternehmen mit „Inklusionspreis“ ausgezeichnet

Am 3. September 2020 wurde von der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Charta der Vielfalt und dem UnternehmensForum auch in diesem Jahr wieder der „Inklusionspreis für die Wirtschaft“ verliehen. Mit dem Preis werden Unternehmen im gesamten Bundesgebiet gewürdigt, die sich mit ihrem Engagement für ein inklusives und chancengleiches Arbeitsumfeld einsetzen.

Das Logo des Inklusionspreis für die Wirtschaft 2020.

In einer Online-Veranstaltung wurden die diesjährigen Preisträger*innen ausgezeichnet: die Porzellanfabrik Hermsdorf, Shuyao Teekultur, Matthias Hartmann Orthopädie + Sport sowie die Zahntechnik Leipzig.

Als Teil der 11-köpfigen Expert*innen-Jury war auch Christina Marx, Leiterin des Bereichs Aufklärung bei der Aktion Mensch, daran beteiligt, die finalen Preisträger*innen auszuwählen. Schirmherr des Inklusionspreises ist Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales.

„Inklusion sichert den Fachkräftebedarf und stärkt die Motivation der Mitarbeitenden, ganz gleich ob mit oder ohne Behinderungen", so Olaf Guttzeit, Vorstandsvorsitzender des UnternehmensForum und einer der vier Initiierenden des renommierten Preises.

Und auch die Preisträger*innen sind sich einig: „Inklusion lohnt! Das Investment an Zeit und Geduld wird um ein Vielfaches belohnt – ein Gewinn für alle!“

Mehr zum Inklusionspreis für die Wirtschaft 2020

Du bist selbst Arbeitgeber*in und möchtest dich für Inklusion in deinem Unternehmen einsetzen?
Gestalte deine Website barrierefrei
Setze dich für deine Mitarbeiter ein


Code your life

Barrierefrei programmieren

Die barrierefreie Programmierumgebung TurtleCoder vermittelt mit Hilfe einer Schildkröte (Turtle) erste Programmierkenntnisse für Kinder zwischen 9 und 12 Jahren. Die Aktion Mensch und die Microsoft-Initiative Code your Life vergeben 500 kostenfreie Starterpakete "Turtle Coding Box" an Schulen und Freizeiteinrichtungen – noch sind Pakete erhältlich!

Zwei Jungs sitzen vor einem Laptop und programmieren.

Die Welt wird digitaler und der Umgang mit Technik immer selbstverständlicher. Umso wichtiger, dass Kinder- und Jugendliche einen Sinn für diese Technik entwickeln. Ein erster Schritt dahin ist es, das Programmieren zu erlernen.

Mit der Initiative Code your Life engagieren sich Microsoft und der Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e.V. dafür, jungen Menschen die Teilhabe an der digitalisierten Gesellschaft zu ermöglichen. Die Aktion Mensch sorgt mit ihrer Förderung dafür, dass diese Teilhabe inklusiv ist – zum Beispiel mit dem TurtleCoder.

Die Kinder sammeln so erste Programmierkenntnisse ganz einfach mit Hilfe einer digitalen Schildkröte (der Turtle). Dabei setzt die Turtle die eingegebenen Programmiercodes in Bewegung um und zeichnet ihren Weg auf dem Bildschirm nach.

Noch kostenfreie Starterpakete verfügbar

Die Aktion Mensch und die Microsoft-Initiative vergeben insgesamt 500 kostenfreie Starterpakete "Turtle Coding Box" an Bildungseinrichtungen. Die Pakete enthalten die Programmier-App TurtleCoder, ein Handbuch zu ausgearbeiteten Unterrichtseinheiten, Arbeitsmaterialien und mehr.

Mehr Informationen zum TurtleCoder und zu den Voraussetzungen für den Erhalt eines Starterpakets findest du hier:

zum TurtleCoder

 


11 Vorurteile über Inklusion

Wir machen Schluss damit!

In der Theorie sind sich die Meisten einig: Menschen mit und ohne Behinderung sollen in unserer Gesellschaft gleichberechtigt zusammenleben. In der Praxis jedoch hält sich so manches Vorurteil hartnäckig. Wir haben die 11 häufigsten Vorurteile über Inklusion einem Faktencheck unterzogen!

Eine blinde Frau steht mit ihrem Assistenzhund auf dem Bürgersteig.

Inklusion? Viel zu teuer! Unrealistisch! Ein Luxus-Problem! Diese und andere Vorurteile bekommt man oft zu hören, wenn über das Thema Inklusion in Deutschland gesprochen wird. Vorurteile über die Umsetzung von Inklusion, aber auch über Menschen mit Behinderung ganz allgemein. Dabei ist sich laut einer aktuellen Umfrage die große Mehrheit der Deutschen eigentlich einig: Menschen mit und ohne Behinderung sollen in unserer Gesellschaft gleichberechtigt zusammenleben. Trotzdem sind wir in vielen Lebensbereichen von dieser Gleichberechtigung noch sehr weit entfernt. Das Gute daran: Vorurteile kann man widerlegen – mit Fakten versteht sich!

Zu den Vorurteilen