Neuigkeiten nach Themen

Inklusiver Freiwilligendienst

Im Ausland etwas bewegen

Du hast Lust, im Ausland ein Jahr lang Erfahrungen im sozialen Bereich zu sammeln? Dann bewirb dich bis zum 15.11. und sichere dir einen Platz im Freiwilligenprogramm "weltwärts alle inklusive"!

Eine junge Frau sitzt in einem Seminarraum und lächelt.

Der Behinderung und Entwicklungsarbeit e.V. (bezev) schreibt in diesem Jahr wieder Plätze für junge Leute mit und ohne Behinderung aus, die Interesse an einem inklusiven Freiwilligendienst im Ausland haben.

Neben Einsatzstellen in der Kinder- und Jugendarbeit oder in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung hast du auch die Möglichkeit, im Bereich Physiotherapie oder Kulturarbeit aktiv zu werden.

Der Verein unterstützt dich bei der Organisation und übernimmt Kosten für den Flug, die Unterkunft und die Verpflegung. Außerdem erhältst du ein Taschengeld. Eventuell anfallende Mehrbedarfe, etwa für eine Assistenz, Physiotherapie oder Gebärdensprachdolmetschende werden ebenfalls übernommen.

Bewirb dich noch schnell bis zum 15.11. und verwirkliche deinen Traum vom Freiwilligendienst im Ausland!

Jetzt Bewerbung einreichen


Inklusionspreis der Wirtschaft 2020

Auszeichnung für vorbildliche Unternehmen

Mit dem Inklusionspreis für die Wirtschaft werden jährlich Unternehmen ausgezeichnet, die sich beispielhaft für Inklusion in ihrem Betrieb einsetzen. Die aktuelle Bewerbungsphase läuft noch bis zum 31. Oktober.

Ein junger Mann im Rollstuhl steht in einer Fabrikhalle. zeichensetzen / Harms

Potenziale erkennen, loyale Mitarbeitende gewinnen: Bereits zum achten Mal zeichnen die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Charta der Vielfalt e.V. und das UnternehmensForum Unternehmen aus, die in vorbildlicher und innovativer Weise Menschen mit Behinderung ausbilden oder beschäftigen.

Viele positive Beispiele zeigen bereits, dass Inklusion nicht nur gelingen, sondern zu einem Erfolgsfaktor werden kann. Davon profitieren nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern auch die Unternehmen. Sie gewinnen qualifizierte Fachkräften, loyale Mitarbeitende und steigern ihre Attraktivität als Arbeitgeber*in. Ein verbessertes Betriebsklima und finanzielle Vorteile zählen zu den weiteren positiven Auswirkungen von Inklusion.

Jetzt bewerben!

Ab sofort können sich Unternehmen mit beispielhaften Maßnahmen zur Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen bewerben oder vorgeschlagen werden. Eine Bewerbung ist bis zum 31. Oktober 2019 möglich.


Mehr Informationen und Bewerbungsunterlagen

 

Bildinformation: Ein Mitarbeiter der Daimler AG, Gewinner des Inklusionspreises für die Wirtschaft 2019 in der Kategorie „Konzern I“.

 


Inklusives Netzwerk

Engagierte Mentoren gesucht

Das Projekt IXNET – INKLUSIVES EXPERT*INNEN-NETZWERK möchte die berufliche Teilhabe schwerbehinderter Akademiker verbessern und ist auf der Suche nach Mentees und Mentoren – bewirb dich noch bis zum 31. August!

Zwei Frauen im Gespräch.

Der Hildegardis-Verein hat ein neues Mentoring-Programm initiiert, das sich an Akademiker mit Behinderung richtet, die Unterstützung und Beratung beim (Wieder-)Einstieg in den Beruf suchen. Für das Projekt sucht der Verein insgesamt 40 Mentees und 40 Mentoren, die Teil des einjährigen Mentoring-Programms werden möchten.

Das Programm startet im Dezember 2019 und richtet sich in der ersten Runde an Akademikerinnen, die sich als Mentees bewerben möchten. In der zweiten Runde ab Juni 2020 werden in der Bewerbungsphase auch männliche Akademiker berücksichtigt. An der Gestaltung beider Mentoring-Runden sind engagierte und berufserfahrene Akademiker mit Behinderung als Mentoren beteiligt.

Du möchtest dabei sein? Dann bewirb dich jetzt bis zum 31. August 2019!

Erfahre mehr über das Programm


Start ins Berufsleben

Schau ins neue Magazin!

Welchen Weg gehen Jugendliche nach der Schule? Und wie finden sie den passenden Job? In der aktuellen Ausgabe dreht sich alles um den Start ins Berufsleben – mit Hintergründen, guten Ansätzen und inklusiven Praxisbeispielen.

Ein aufgeschlagenes Magazin der Aktion Mensch liegt auf anderen Exemplaren.

Kaum ein Lebensabschnitt ist so wichtig für einen jungen Menschen wie der Einstieg in den ersten Job. Wie soll es nach dem Abschluss weitergehen? Diese Frage stellen sich vor allem Jugendliche, die aufgrund einer Behinderung oder ihrer sozialen Herkunft schlechte Chancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt haben. Im neuen Magazin erfährst du, wie der Berufseinstieg trotz vieler Barrieren und Vorbehalte gelingen kann.

Magazin herunterladen

Zu den Artikeln in Einfacher Sprache


Kategorien:
Arbeit

Inklusionsbarometer 2018

Positiver Trend auf dem Arbeitsmarkt

Wie lange suchen Arbeitslose mit Behinderung nach einer passenden Stelle? Und wie viele Unternehmen haben die gesetzliche Verpflichtung, Arbeitnehmer mit Behinderung einzustellen?

Zwei Männer stehen vor einem Gabelstapler und sind in einem Gespräch.
LWV Hessen

Das Inklusionsbarometer 2018 zeigt, dass die Inklusion auf dem Arbeitsmarkt weiter einem positiven Trend folgt. Denn erneut sinkt die Zahl der Arbeitslosen mit Behinderung auf ein Rekordtief von 162.373 Suchenden. Dennoch zeichnet sich ab, dass viele Arbeitslose mit Behinderung lange nach einem Job suchen müssen – im Durchschnitt dauert die Bewerbungsphase ein Jahr. Da sich auf dem Markt ein Wachstum vieler Firmen abzeichnet, steigt die Zahl der Unternehmen, die dazu verpflichtet sind, Mitarbeiter mit Behinderung einzustellen. Inzwischen beschäftigen 160.000 Betriebe in Deutschland mehr als 20 Mitarbeiter, damit steigt auch die Zahl der Pflichtarbeitsplätze.

Zum Inklusionsbarometer 2018