Neuigkeiten nach Themen

Aktion Mensch feiert Jubiläum

55 Jahre WIR

Seit 1964 steht die Aktion Mensch für das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. Das ZDF gratulierte in "Menschen – das Magazin" mit einem abwechslungsreichen Rück- und Ausblick.

Eine Geburtstagstorte für die Aktion Mensch mit Wum und Wendelin und dem Schriftzug Herzlichen Glückwunsch!

Das WIR gewinnt – dieses Motto bewegt die Aktion Mensch heute mehr denn je. Wie können wir eine Teilhabe aller Menschen in unserer Gesellschaft erreichen, Barrieren auflösen und zu einem besseren Miteinander beitragen, von dem alle profitieren?

Am 9. Oktober feiert die Aktion Mensch ihren 55. Geburtstag. In der Sendung "Menschen – das Magazin" vom 6. Oktober brachte das ZDF zu diesem Anlass einen schönen Jubiläumsbeitrag. Er gibt einen kurzen Einblick in die Historie der größten privaten Förderorganisation im sozialen Bereich und zeigt vor allem, dass die Aktion Mensch mit ihren Botschaften heute klarer ist als je zuvor.

Ihr seid neugierig geworden? Den kompletten Beitrag findet ihr in der ZDF-Mediathek:

Menschen - das Magazin: "Mission Inklusion"

 


Neuerung bei Apple

Jetzt inklusive Emojis versenden!

Bereits 2017 haben wir diese Entwicklung ins Rollen gebracht: Mit der Veröffentlichung unserer „Inklumoji“-App konnten inklusive Sticker in Instant-Messengern wie Facebook oder Whatsapp genutzt werden. Gleichzeitig fragten wir unsere Community: Welche Emojis fehlen für eine inklusivere Kommunikation?

Eine Grafik, auf der zwei Sportler mit und ohne Prothese und ein Handy-Bildschirm abgebildet sind.

Etliche Lücken in der bisherigen Emoji-Tastatur wurden deutlich: Es gab weder ein Symbol für Gebärdensprache noch für Rollstuhl oder Aufzug, kein Emojii für Assistenzhund und auch nicht für Fernseher mit Untertiteln.

Damit diese künftig leicht auch über die Emoji-Sammlung verfügbar sind, stellte die Aktion Mensch einen Antrag mit Vorschlägen bei Unicode, dem internationalen Gremium, das über die Sammlung der Emojis wacht.

Apple, Mitglied des Unicode-Zirkels, hat im letzten Jahr einige dieser Anregungen aufgegriffen und für eine Zustimmung gesorgt. Ein großer Zwischenerfolg: Nun kommen die Emojis für Gebärdensprache, Hörgerät, Prothesen, Rollstuhl und Assistenzhund. Aber einige Symbole, gerade aus dem manchmal wenig barrierefreien Alltag, fehlen weiterhin: Wer nach den Zeichen für Gehhilfe, Rampe, Aufzug oder Untertitel im Fernseher sucht, wird enttäuscht. Um das zu ändern laufen weitere Anträge der Aktion Mensch bei Unicode. Wir bleiben dran!

Die neuen Emojis im Überblick (englische Website)
Mehr über unsere Inklumojis erfahren


Elternbroschüre

Ratgeber für werdende Eltern

Eine neue Broschüre der Aktion Mensch bietet werdenden Eltern erste grundlegende Informationen zum Thema Kind mit Behinderung oder chronischer Erkrankung.

Das Bild zeigt eine Broschüre auf einem Tisch. Sie ist DinA4 groß und hat die Aufschrift "Wenn erst mal alles anders ist". Abgebildet ist auch eine Familie mit Kindern mit und ohne Behinderung, die gemeinsam im Garten stehen.

Eine Schwangerschaft bringt viele Fragen und Ungewissheiten mit sich. Hat das Kind eine Behinderung, wird das Bedürfnis nach Antworten noch größer: Wie kann sich mein Kind entwickeln? Wo bekomme ich Hilfe? Wer kennt gute Therapeuten oder Beratungsstellen? Die Broschüre "Wenn erst mal alles anders ist" bietet Eltern eine erste Hilfestellung und Orientierung an. Entstanden ist der lebensnahe Ratgeber in Zusammenarbeit mit erfahrenen Eltern von Kindern mit Behinderung.

Jetzt Broschüre herunterladen

Du möchtest mehr zu Angeboten, Tipps und Ansprechpartnern wissen?

Erfahre mehr zur Elternbroschüre


Jubiläumsfest

Die AWO wird 100

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Wir gratulieren und feiern mit beim großen Jubiläumsfest in Dortmund.

Junge Menschen mit und ohne Behinderung spielen auf einem Vorplatz inklusiv Rollstuhlbasketball und greifen nach einem Ball in der Luft.

Vom 30. August  bis 1. September feiert die AWO ihr 100-jähriges Bestehen mit einem bunten Jubiläumsfest in der Innenstadt von Dortmund – der heimlichen "Hauptstadt" der AWO. Musiker und Künstler zeigen auf unterschiedlichen Bühnen und in der Fußgängerzone ihre Showeinlagen. Talkrunden, Spiele und Aktionen laden zum Mitmachen ein.

Auch die Aktion Mensch ist mit einem sportlich inklusiven Stand in der Kleppingstraße dabei: Am 30. und 31. August könnt ihr mit uns und den Köln 99ers eine Runde inklusives Rollstuhlbasketball ausprobieren und fleißig Körbe werfen.

Am Freitag den 30. August nimmt unsere Sprecherin Christina Marx an einer AWO-Talkrunde zum Thema Inklusion teil. Die Talkrunde beginnt um 13:45 Uhr auf der Bühne Reinoldikirche. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Erfahre mehr zum Jubiläumsfest


YouGov-Umfrage

Diskriminierung im Alltag ist keine Seltenheit

Viele Menschen mit Beeinträchtigung erleben regelmäßig Diskriminierung. Das ergibt eine Umfrage des internationalen Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov unter 517 Menschen.

Schwarzer Text auf weißem Grund: 70% der 18- 50-jährigen Befragten haben Diskriminierung aufgrund ihrer Beeinträchtigung erlebt.

Anlässlich des Starts unserer neuen Kampagne gegen Diskriminierung und für Inklusion von Anfang an haben wir gemeinsam mit YouGov eine Umfrage unter Menschen mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen durchgeführt. Fast alle Befragten (93 Prozent) berichten von emotionalen und psychischen Belastungen durch Diskriminierung, 88 Prozent spüren sogar körperliche Auswirkungen.

Mehr als die Hälfte der Befragten hat bereits Diskriminierung erlebt (51 Prozent). Dabei sind jüngere Menschen (18 bis 50 Jahre) noch deutlich häufiger betroffen als Ältere: 70 Prozent von ihnen haben schon Diskriminierung erlebt. Sehr oft begegnet den Befragten Diskriminierung im alltäglichen Umgang – etwa durch rücksichtsloses Verhalten (60 Prozent) oder in Form von direkter verbaler Belästigung (41 Prozent).

Besonders erschreckend: Mehr als jeder Zehnte (11 Prozent) hat sogar schon körperliche Angriffe erlebt.

Diskriminierungen in der Gesellschaft nehmen nach Ansicht der Mehrheit der befragten Menschen mit Beeinträchtigung (52 Prozent) sogar noch weiter zu. Bei der Frage nach den wichtigsten Akteuren, die diesem Trend entgegenwirken sollten, nennen mehr als drei Viertel (77 Prozent) alle Mitglieder der Gesellschaft – also jeden Einzelnen.

Diese Verantwortung aller Menschen für ein inklusives Miteinander steht auch im Mittelpunkt unserer aktuellen Kampagne. Wir möchten ein Zeichen gegen Intoleranz, Hass und die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung setzen. Du möchtest dabei sein?

Dann engagiere dich jetzt!

Über die Online-Befragung

Für die Online-Befragung zum Thema „Diskriminierungserfahrungen“ hat YouGov deutschlandweit insgesamt 517 Menschen (ab 18 Jahren) mit Beeinträchtigung befragt. Die Umfrage erfolgte vom 29. Juli bis zum 3. August 2019. Unter Menschen mit Beeinträchtigung sind in der vorliegenden Studie Personen gemeint, die eine Behinderung oder chronische Erkrankung haben.

Mehr Informationen zur Online-Befragung

Hier findest du eine Grafik zu den Ergebnissen