Neuigkeiten nach Themen

TV-Tipp

Mensch und Maschine

DJ ohne Unteram - geht das? "Ja!" sagt Bertolt Meyer, Professor für Psychologie an der TU Chemnitz. Das Team des Sendeformats "phoenix persönlich" traf den Wissenschaftler zum Interview über ein Leben mit Armprothese, technische Möglichkeiten und den Umgang mit Menschen mit Behinderung.

Ein Mann mittleren Alters sitzt in einem roten Sessel. Er gestikuliert mit den Händen, links trägt er eine Hand-Prothese. Quelle: phoenix

Vor fünf Jahren war Bertolt Meyer Teil der Aktion Mensch-Kampagne "Neue Nähe". Als einer von mehreren Protagonist*innen zeigte er uns, wie Begegungen und Fortschritt Menschen einander näher bringen können. Jetzt traf phoenix den Wissenschaftler zum Gespräch. Denn Bertolt Meyer forscht nicht nur über die Verschmelzung von Mensch und Technik. Er trägt selbst eine High-End-Prothese und hat eine eigene Handprothese für sein Hobby als DJ entwickelt.

Ausgestrahlt wird das Interview am 9.4.2021, um 18:00 Uhr (phoenix).

Schau doch mal rein!

Die Sendung ist außerdem online verfügbar:

phoenix persönlich mit Bertolt Meyer


Aktion Mensch-App

Teste unsere App

Wir arbeiten daran unsere App ständig zu verbessern. Als Beta-Tester*in hast du die Chance, alle Neuerungen mit als Erste*r auszuprobieren und mit deinem Feedback die App weiterzuentwickeln.

Illustration eines Smartphones, auf dem die Aktion Mensch-App geöffnet ist. Daneben ein Superman-Inklumoji mit einer Sprechblase.

Du hast Spaß an Neuem und möchtest gern vor allen anderen erfahren, woran wir bei der Aktion Mensch-App arbeiten? Dann werde jetzt Teil unseres Beta-Programms und erhalte neue App-Funktionalitäten, bevor sie offiziell freigeschaltet werden.

Wir freuen uns darauf, unsere App mit dir gemeinsam noch besser zu machen!

Jetzt Beta-Tester*in werden


12 Jahre UN-BRK

Inklusion als Menschenrecht

Vor 12 Jahren trat die UN-Behindertenrechtkonvention in Kraft. Sie fordert die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben.

Ein Junge mit Brille und verkehr herum aufgesetzter Kappe lacht in die Kamera. Er zeigt das Victory-Zeichen.

Die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) bekräftigt die allgemeinen Menschenrechte auch für Menschen mit Behinderung. Zu wichtigen Kernpunkten zählen dabei die Ermöglichung eines selbstbestimmten Lebens und gleiche Rechte für alle.

Einen Kurzüberblick zu den wichtigsten Punkten findest du hier:

UN-BRK kurz erklärt

Heft zur UN-Konvention

Du hättest gern noch mehr Informationen? Unsere Broschüre "Ein großer Schritt nach vorn" erklärt, was man zur UN-Konvention von 2008 wissen muss. Außerdem gibt sie eine Übersicht ab 1981: Welche Schritte haben zu mehr Rechten für Menschen mit Behinderung geführt? Und was ist seitdem passiert? Das Heft gibt es in Alltagssprache, aber auch in Leichter Sprache:

Broschüre "Ein großer Schritt nach vorn" herunterladen (Alltagssprache)

Broschüre "Ein großer Schritt nach vorn" herunterladen (Leichte Sprache)


Podcast "All Inclusive"

Die 2. Staffel beginnt!

Endlich ist es soweit – unser Podcast "All Inclusive" geht in die zweite Runde. Wir freuen uns auf viele spannende Themen und Gäste. Den Anfang macht Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. Ihr Thema: Geschlechtergerechtigkeit.

Moderatorin Ninia LaGrande steht vor einem blauen Hintergrund mit viel Konfetti. Darüber steht: All Inclusive.

In unserem Podcast "All Inclusive" geht es um Inklusion, Chancengleichheit und Zugehörigkeit in unserer Gesellschaft. Jede Woche spricht Moderatorin Ninia LaGrande mit den spannendsten Protagonist*innen Deutschlands über gesellschaftliche Inklusion auf allen Ebenen. In der ersten Staffel begrüßte sie u. a. Comedien Tan Çağlar, Grünen Politikerin Aminata Touré, Profisportler Mathias Mesters und Familientherapeutin Cordula Stratmann.

Den Auftakt der zweiten Staffel macht Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung und Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Mit ihr spricht Nina LaGrande über die Frage: Wie gleichberechtigt sind wir 2021 wirklich? Denn egal ob es ums Ehegattensplitting, ums Home-Office oder um Care-Arbeit geht – in vielen Bereichen haben Frauen nach wie vor das Nachsehen.

In den nächsten Wochen freuen wir uns außerdem auf Moderatorin Pinar Atalay, Autorin Laura Gehlhaar und weitere interessante Gäste. Hör doch mal rein!

zum Podcast


Aktuelle Studie

Benachteiligung am Arbeitsmarkt

Frauen mit Schwerbehinderung sind auf dem Arbeitsmarkt von doppelter Diskriminierung betroffen: Sie bilden das Schlusslicht bei Lohn sowie Vollzeit- und Führungspositionen und sind durch Haushalts- und Familienaufgaben besonders belastet. So das Ergebnis einer aktuellen Studie, die die Aktion Mensch veröffentlicht hat.

Grafik mit Informationen zur Benachteiligung von Frauen mit Schwerbehinderung auf dem Arbeitsmarkt

Grundlage der repräsentativen Studie ist ein erstmaliger systematischer Vergleich der Erwerbssituation von Frauen mit und ohne Schwerbehinderung sowie den entsprechenden männlichen Bevölkerungsgruppen. Die Ergebnisse machen deutlich, dass für eine gerechte Teilhabe am Arbeitsleben ein Bewusstseinswandel erforderlich ist. Die Aktion Mensch plädiert deshalb für ein Bekenntnis zu Inklusion und Gendergerechtigkeit.

Die kompletten Studienergebnisse sowie anschauliche Beispiele aus der Praxis findest du auf unserer Webseite:

Zur Studie

Themenhinweis im Podcast

Du suchst weitere Informationen zu diesem Thema? Am 18. März wird die Soziologin Jutta Allmendinger zu Gast sein in unserem Podcasts "All Inclusive". Im Gespräch mit ihr geht es um die Situation von Frauen mit Behinderung im Arbeitsleben und darüber hinaus. Hör doch mal rein!

zum Podcast