Neuigkeiten nach Themen

Das bewirken wir

Drei Kinder mit und ohne Behinderung spielen in einem Park.

Wir setzen uns für eine Gesellschaft ein, in der Unterschiede ganz normal sind. Das erreichen wir mit unseren sozialen Förderprojekten, bunten Initiativen und Aktionen.

Erfahre hier mehr!

Finde Projekte in deiner Nähe

Ausschnitt einer Deutschlandkarte mit verschiedenen Symbolen, die auf geförderte Projekte hinweisen.

Wir fördern bis zu 1.000 soziale Projekte im Monat in ganz Deutschland. Du möchtest wissen, wen wir in deiner Stadt unterstützen oder wo du dich engagieren kannst? Dann schau doch mal auf unserer interaktiven Landkarte nach!

Jetzt loslegen

Paralympics 2020

Nachwuchsreporter*innen gesucht

Für die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio sucht der Tagesspiegel engagierte Nachwuchsjournalist*innen im Alter von 18 bis 21 Jahren. Bewerbungen sind noch bis 13. Oktober möglich.

Zwei jugendliche Nachwuchsreporter sitzen in einer Stadion-Loge. Sie bearbeiten am Laptop ein Film-Interview.

Am 25. August 2020 werden die Paralympischen Spiele von Tokio eröffnet und der Tagesspiegel lädt 18 Nachwuchsreporter*innen aus Deutschland, Großbritannien und Japan ein, hautnah dabei zu sein. Die Teilnehmer*innen erwartet ein spannendes und herausforderndes Programm: Nach einem vorbereitenden Workshop in Berlin fliegen sie vom 25. August bis 6. September zu den Paralympics nach Tokio. Als Teil des internationalen Redaktionsteams der Paralympics Zeitung verfolgen sie die Wettkämpfe, interviewen Größen aus Sport und Politik und schreiben Artikel für die Print- und Online-Ausgabe der Zeitung sowie in den sozialen Netzwerken. Erfahrene Journalist*innen des Tagesspiegels unterstützen die Nachwuchstalente während der gesamten Projektlaufzeit. Die Kosten für An- und Abreise, Unterkunft und Verpflegung werden übernommen.

Du bist zwischen 18 und 21 Jahre alt, hast Spaß am Schreiben und begeisterst dich für die paralympische Bewegung? Dann könnte das deine Chance sein! Weitere Informationen zur Paralympics Zeitung und zur Ausschreibung findest du hier:

Jetzt als Nachwuchsjournalist*in bewerben

Inklusives Ehrenamt

»Engagement macht stark!«

Unter diesem Motto feiert das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) auch in diesem Jahr wieder bundesweit die Woche des bürgerschaftlichen Engagements.

Eine junge Frau und ein junger Mann, er hat das Downsyndrom, kaufen gemeinsam auf einem Marktz ein, vor ihnen ein Stand mit pinken Blumen.

Das BBE feiert vom 13 - 22. Septemer die 15. Woche des bürgerschaftlichen Engagements gemeinsam mit der Aktion Mensch und vielen weiteren Unterstützern in ganz Deutschland. Seit 2004 würdigt das BBE mit der Kampagne »Engagement macht stark!« den Einsatz von rund 31 Millionen Ehrenamtlichen. Viele tausend Freiwillige zeigen in der Aktionswoche jedes Jahr mit phantasievollen, bunten Aktivitäten die große Vielfalt und gesellschaftliche Kraft des bürgerschaftlichen Engagements.

Auch du möchtest dich ehrenamtlich für ein Projekt in deiner Nähe einsetzen? In unserer Freiwilligendatenbank findest du das passende Angebot für dich.
Jetzt Ehrenamt finden

 

Barrierefreies Bürgerfest

Bundespräsident würdigt Ehrenamt

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lädt am 30. und 31. August 2019 zum Bürgerfest in den Park von Schloss Bellevue und den Schlosspark in Berlin ein. Im Mittelpunkt des Bürgerfestes steht die Bedeutung des Ehrenamtes für eine lebendige Zivilgesellschaft.

Eine Freiluftbühne mit einem Orcherster darauf. Davor sieht man viele Menschen, die zur Bühne blicken.

Am 31. August, dem Tag des offenen Schlosses, heißt der Bundespräsident in der Zeit von 11 bis 19 Uhr alle interessierten Bürger*innen herzlich auf seinem Amtssitz willkommen. Der Eintritt ist frei.

Auf dem Programm steht unter anderem ein Podiumsgespräch des Bundespräsidenten mit der Preisträgerin des Deutschen Umweltpreises, Antje Boetius und dem deutschen Astronauten Alexander Gerst.

Darüber hinaus erwartet die Gäste des Bürgerfestes ein Angebot aus Musik, Gesprächen und Rundgängen durch das Schloss. "Lust auf Zukunft" ist das diesjährige Thema am "Ort der Begegnung", dem Forum für Gespräche und Begegnungen. Im "Bellevue Kunterbunt" gibt es ein buntes Programm für Kinder sowie zahlreiche Mitmach-Aktionen.

Beim Bürgerfest engagiert sich die Aktion Mensch für den Abbau von Barrieren: Sie sorgt für den Einsatz von Gebärdensprachdolmetscher*innen und die Ausstattung mit Rampen und barrierefreien WCs.

Erfahre mehr zum Bürgerfest

Jubiläumsfest

Die AWO wird 100

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Wir gratulieren und feiern mit beim großen Jubiläumsfest in Dortmund.

Junge Menschen mit und ohne Behinderung spielen auf einem Vorplatz inklusiv Rollstuhlbasketball und greifen nach einem Ball in der Luft.

Vom 30. August  bis 1. September feiert die AWO ihr 100-jähriges Bestehen mit einem bunten Jubiläumsfest in der Innenstadt von Dortmund – der heimlichen "Hauptstadt" der AWO. Musiker und Künstler zeigen auf unterschiedlichen Bühnen und in der Fußgängerzone ihre Showeinlagen. Talkrunden, Spiele und Aktionen laden zum Mitmachen ein.

Auch die Aktion Mensch ist mit einem sportlich inklusiven Stand in der Kleppingstraße dabei: Am 30. und 31. August könnt ihr mit uns und den Köln 99ers eine Runde inklusives Rollstuhlbasketball ausprobieren und fleißig Körbe werfen.

Am Freitag den 30. August nimmt unsere Sprecherin Christina Marx an einer AWO-Talkrunde zum Thema Inklusion teil. Die Talkrunde beginnt um 13:45 Uhr auf der Bühne Reinoldikirche. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Erfahre mehr zum Jubiläumsfest

Inklusive Gründungsideen

Abschlusspitch „InklusionsMacher“

Insgesamt vier erfolgreiche Gründerteams – das ist die Bilanz des ersten InklusionsMacher-Programms im Social Impact Lab Bonn. Zum Abschluss des sechsmonatigen Gründerprogramms präsentierten die Gründer mit und ohne Behinderung ihre Geschäftsideen am 8. August der Öffentlichkeit.

Fünf Gründerinnen und Gründer mit und ohne Behinderung stehen nebeneinander im Social Impact Lab und jubeln in die Kamera.

Zu mehr Barrierefreiheit und gleichberechtigter Teilhabe in der Gesellschaft beitragen: Das ist das Ziel der Gründer des "InklusionsMacher"-Programms. Drei der vier Gründerteams stellten ihre erfolgreichen Gründungsideen am 8. August im Social Impact Lab Bonn vor.

Das Team „Mit Kidzpräsentierte ihren Digitalguide zu barrierefreien und kinderfreundlichen Ausflugszielen. „Alle Eltern, auch Eltern von Kindern mit Behinderung, sollen immer Neues und Schönes mit ihren Kindern erleben können“, sagte Mitbegründerin Lenka Mildernove.

Anke Dübler stellte ihr Projekt „Alle sind anders – mit Unterschieden leben“ vor, das Kindern und Jugendlichen mit Inklusionsworkshops die Welt von Menschen mit Behinderung nahebringen will. „Ich lebe selbst mit und in einer Welt der Blinden“, sagte die Gründerin, die vor sechs Jahren erblindete. Ihr Ziel: Menschen sollen nicht nur über ihre Augen, sondern mit allen Sinnen das Leben wahrnehmen.

Die „Kunst. – Erlebnis Appstellte Gründerin Barbara Schmidt vor. Mit der App möchte sie Menschen mit Behinderung den sinnlichen Zugang zu Kunstwerken ermöglichen. Dabei kommen auch Virtual Reality-Brillen zum Einsatz, mit denen die Besucher virtuell in die Kunstwerke „einsteigen“

Aus ihren Projekten möchten die Gründerteams in den kommenden Monaten tragfähige Geschäftsmodelle entwickeln.

Das Social Impact Lab Bonn ist das erste barrierefreie und inklusive Innovationslabor seiner Art. Das heißt, Gründer mit und ohne Behinderung können hier gemeinsam und für alle zugänglich an der Umsetzung ihrer Ideen arbeiten. Die Aktion Mensch, die DEVK Asset Management GmbH, die Stadt Bonn sowie weitere Partner unterstützen das Social Impact Lab als Fürsprecher und Partner.

Mehr Informationen zum Social Impact Lab Bonn