Neuigkeiten nach Themen

Lachen für mehr Inklusion

Comedian Carl Josef begeistert mit neuer Mini-Serie

Gemeinsam mit der Aktion Mensch setzt Comedian Carl Josef sich ab sofort mit einer 6-teiligen Mini-Serie für eine inklusivere Gesellschaft ein.

Ein Junge sitzt in einem elektrischen Rollstuhl. Er trägt Basketball-Klamotten und lächelt in die Kamera.

Lachen ist die beste Medizin - auch gegen Barrieren in den Köpfen. Dieser Devise folgt der junge Comedian Carl Josef und bringt sein Publikum so nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Nachdenken: über unsere Gesellschaft, Inklusion und darüber, wie wichtig es ist, für Themen einzustehen, die uns wichtig sind.

Gemeinsam mit der Aktion Mensch setzt Carl Josef sich ab sofort mit der 6-teiligen Mini-Serie "Die Außenseiter. Nichts kann uns aufhalten. Außer Bordsteine.“ für eine inklusivere Gesellschaft ein. Zusammen mit vielen weiteren bekannten YouTuber*innen und Comedians, darunter Cindy Klink, Freshtorge und Phil Laude, zeigt er, wie wertvoll Unterschiede in unserer Gesellschaft sind. Ganz nach dem Motto: "Alle anders. Zusammen cool.".

Wir haben Carl Josef zum Gespräch getroffen und ihn zur Zusammenarbeit mit der Aktion und zu seinem Alltag befragt.

Hier kannst du das Interview mit Carl Josef lesen und dir die Videos der Mini-Serie anschauen


Mareice Kaiser im Podcast

Wie normal ist selbstbestimmte Familienplanung?

Wer darf in unserer Gesellschaft Kinder bekommen? Und wie selbstbestimmt ist ein Leben mit Behinderung?

Eine junge Frau mit kurzen dunklen Haaren und Brille steht vor einer blauen Wand. Sie trägt eine lockere blaue Bluse und stützt einen Arm in die Hüfte. Copyright: Nike Martens

Eltern oder Kinder mit Behinderung müssen auch heute noch gegen gesellschaftliche Hürden ankämpfen und sich mit zahlreichen Vorurteilen befassen.

In der fünften Folge von „All Inclusive“ spricht Journalistin Mareice Kaiser mit Moderatorin Ninia LaGrande über Vorbehalte gegenüber Familien mit Behinderung und wie schwierig es für Eltern von Kindern mit Behinderung sein kann, sich mit Krankenkassen auseinander zu setzen.

Folge 5 von "All Inclusive" jetzt anhören
 


Im Gespräch mit Aminata Touré

"Gute Politik braucht Vielfalt"

In der vierten Folge unseres Podcast „All Inclusive“ geht es ans Eingemachte: Wie viel Diversität und Inklusion findet in der Politik wirklich statt?

Eine junge Frau mit vielen schwarzen geflochtenen Strähnen sitzt lächelnd vor einer dunkelroten Wand. Copyright: Shaheen Wacker

Die Vizepräsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtags und Grünen-Fraktionsmitglied Aminata Touré erzählt, wie viel Arbeit es ist, Politik auch abseits der sozialen Medien diverser und inklusiver zu gestalten.

Außerdem berichtet sie im Gespräch mit Moderatorin Ninia LaGrande, wie wir es schaffen können, auch junge Menschen zu politischem Engagement zu ermuntern und wie es diversen Vetreter*innen gelingen kann, einen Platz am Redner*innenpult zu behaupten.

Folge 4 von "All Inclusive" jetzt anhören


Inklusionsbarometer Arbeit 2019

100 Tage länger arbeitslos

Trotz sinkender Arbeitslosenzahlen bleibt die Kluft zwischen erwerbslosen Menschen mit und ohne Behinderung groß. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Inklusionslagebarometer Arbeit der Aktion Mensch und des Handelsblatt Research Institute (HRI).

Ein Mann im schwarzen T-Shirt verschließt ein Paket mit Hilfe eines Klebebandrollers.

Obwohl sich die Arbeitsmarktsituation für Menschen mit Behinderung insgesamt verbessert hat, haben Menschen ohne Behinderung die deutlich besseren Chancen auf einen Job. So sind Menschen mit Behinderung im Schnitt 100 Tage länger arbeitslos – durchschnittlich 359 Tage.

Hinzu kommt, dass immer weniger Unternehmen die Pflichtquote zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderung erfüllen. 44.980 von insgesamt 1.146.111 Pflichtarbeitsplätzen für schwerbehinderte Arbeitnehmer*innen wurden stattdessen von Menschen ohne Behinderung besetzt – eine Lücke, die sich in den letzten Jahren stetig vergrößert hat (Vorjahr: 37.182).

Alle aktuellen Ergebnisse der Studie sind hier verfügbar:

zum Inklusionsbarometer Arbeit 2019

 


Diversity-Konferenz 2019

Vielfalt in der Arbeitswelt

Vielfalt als Erfolgsfaktor – am 14. und 15. November diskutieren Expert*innen aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Wissenschaft bei der Diversity-Konferenz in Berlin die Möglichkeiten für Unternehmen und Mitarbeitende in einer sich rasant entwickelnden Arbeitswelt.

Ein Mikrofon im Vordergrund einer großen Zuhörerschaft.

Digitaler, glober, immer im Wandel – unsere Arbeitswelt verändert sich ständig und das in immer schnellerem Tempo. Inwieweit kann Vielfalt dabei zum Erfolgsfaktor werden? Können Inklusion und Gewinn Hand in Hand gehen? Antworten auf diese Fragen möchte die Diversity-Konferenz geben, die aktuell in Berlin stattfindet.

Zwei Tage lang setzen sich die Expert*innen aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Wissenschaft mit unterschiedlichsten Aspekten des Vielfalt-Begriffes auseinander und zeigen Chancen und Herausforderungen einer neuen Arbeitswelt auf.

Unter den Expert*innen der gemeinsamen Veranstaltung der Charta der Vielfalt e. V. und des Verlags Der Tagesspiegel ist auch Christina Marx, Leiterin der Aufklärung bei der Aktion Mensch. Im Rahmen des Expert-Lab "Wo bleibt der Mensch? Ethische Fragen an die Arbeitswelt der Zukunft" zeigt sie auf, wie Digitalisierung und neue Arbeitsprozesse zu Gunsten von mehr Teilhabe genutzt werden können. Ein Anliegen, für das engagierte Akteure von Politik bis hin zum IT-Bereich erforderlich sind und für das sich auch die Aktion Mensch künftig noch stärker einsetzen will.

Einen Livestream der Diversity-Konferenz sowie weitere Informationen zum Programm und den Sprecher*innen findest du hier:

Diversity-Konferenz 2019

Weitere Informationen zum Thema Inklusion am Arbeitsplatz findest du auf unserer Webseite:

Inklusion am Arbeitsplatz