Neuigkeiten nach Themen

10 Jahre UN-BRK

Studie zu schulischer Inklusion

Vor 10 Jahren trat die UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland in Kraft. Zusammen mit der ZEIT hat die Aktion Mensch eine repräsentative Umfrage beim infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft in Auftrag gegeben, um herauszufinden: Wie ist die Einstellung zu schulischer Inklusion heute?

Ein Mädchen mit Behinderung und eines ohne Behinderung im Klassenzimmer.

Kinder mit und ohne Beeinträchtigung sollten gemeinsam aufwachsen - das findet die große Mehrheit der Deutschen. So eindeutig diese Zustimmung zunächst scheint: Die Studie zeigt auch, wie zurückhaltend die Meinung vieler beim Thema schulische Inklusion ist. Lediglich 66 Prozent der Befragten sprechen sich für inklusiven Unterricht aus. Der kritische Blick auf den gemeinsamen Unterricht wird vor allem durch mangelhafte Rahmenbedingungen begründet, wie zu wenige Lehrkräfte und zu große Klassen.

 

Erste Erkenntnisse der Studie sowie eine Kurzbilanz gibt es auf unseren Seiten
Mehr zur Studie erfahren

In der Ausgabe der ZEIT am 28. März 2019 finden Sie einen ausführlichen Bericht zur Studie.

 


didacta 2019

Besuche unseren Messestand!

Auch in diesem Jahr sind wir wieder mit einem Stand auf der didacta vertreten. Die Fachmesse für Bildung findet vom 19. bis 23. Februar in Köln statt.

Verschiedene Bildungsmaterialien der Aktion Mensch auf einem Tisch ausgebreitet.

Wir freuen uns auf deinen Besuch bei der didacta 2019 und laden dich an unseren Stand D059 in Halle 7.1 ein. Komm vorbei, lerne unsere neuesten Bildungsmaterialien kennen und tausche dich mit uns über aktuelle Bildungsthemen aus!

Erfahre hier mehr über die didacta 2019

Und falls du nicht nach Köln kommen kannst: Auf unseren Bildungsseiten findest du spannende Materialien zum Herunterladen oder Bestellen.

 


Tagung

Medienbildung für alle

Digitale Medien gehören inzwischen zum Alltag dazu – und beeinflussen das Leben von Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen. Das Forum Kommunikationskultur 2018 der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) widmet sich dieser Entwicklung und macht das Thema Inklusion bei einer Tagung vom 16. bis 18. November zum Schwerpunkt.

Kinder mit und ohne Behinderung schauen gemeinsam auf ein Tablet und lächeln.

In unserer digital geprägten Welt haben längst noch nicht alle Menschen einen gleichwertigen Zugang zu Medien und Medienbildung. Um jeden teilhaben zu lassen, müssen Politik, Kultur und Bildung zusammenarbeiten und aktiv werden.

Einen ersten Schritt in Richtung inklusive Medienbildung macht die Medien-Tagung der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur vom 16. bis 18. November in Bremen.

Hier setzen sich Veranstalter, Experten, Kooperationspartner und Besucher mit Impulsvorträgen, Workshops und Diskussionen zu vielfältigen Fragen rund um Inklusion und Medien auseinander.

Zur Webseite der GMK


Lernort Stadion

"Das Stadion ist ein hochinklusiver Ort"

Seit mehreren Jahren unterstützen wir das Projekt "Lernort Stadion". Das Forschungszentrum ZipB hat das Projekt begleitet und jetzt seine Ergebnisse präsentiert.

Jugendliche stehen in einem Stadion vor einem Erwachsenen, der zu ihnen spricht

Wie funktioniert inklusives Lernen im Stadion? Dieser Frage haben sich Forscher des lernenden Forschungszentrum ZipB (Zentrum für inklusive politische Bildung) gewidmet und zwei Jahre lang das Projekt Lernort Stadion begleitet. Im Interview erzählt das Forschungsteam um Tina Hölzel und David Jugel nun mehr zu ihren Ergebnissen.

Im Projekt Lernort Stadion, das u.a. von der Aktion Mensch unterstützt wird, werden Jugendliche über den Fußball für Themen der politischen Bildung wie Gleichberechtigung, Toleranz, gesellschaftliche Teilhabe, persönliche und soziale Verantwortung angesprochen. Sie lernen dort, wie man gemeinsam ein Ziel erreicht oder was Inklusion bedeutet. Mit diesen Lernangeboten wollen die Aktion Mensch, die Bundesliga-Stiftung und die Vereine junge Menschen erreichen.

Seit 2015 wird Lernort Stadion mit einem besonderen Fokus auf Inklusion vom Zentrum für inklusive politische Bildung (Dresden) und von Studierenden der Technischen Universität Dortmund begleitet.
 

Zum Interview

Die Studie des ZipB

Mehr über unser Engagement im Sport und das Projekt Lernort Stadion


Fachportal für inklusive Bildung

Gemeinsam von Anfang an

Wer mit Kindern und Jugendlichen zusammenarbeitet und Fragen zu Inklusion hat, sollte es kennenlernen: Unser Fachportal rund im inklusive Bildung bietet Infos und Impulse für das gemeinsame Lernen.

Ein Lehrer gemeinsam mit zwei Schülern mit und ohne Behinderung vor einem Laptop.

Das neue Fachportal richtet sich an Lehrer aller Schulformen, Bildungsverantwortliche sowie außerschulische Pädagogen, kurz: An alle, die mit Kindern und Jugendlichen zusammenarbeiten und in diesem Kontext mit dem Thema Inklusion konfrontiert sind. Seit Ende September bietet das Online-Angebot neben nützlichen Informationen auch Impulse für den Unterricht und didaktische Materialien für die Umsetzung vor Ort.

„Wir glauben daran, dass Inklusion funktionieren kann“, sagt Vorstand Armin v. Buttlar. „Vor allem, wenn schon Kinder und Jugendliche erfahren, dass Unterschiede ganz normal sind.“ Damit diese Normalität auch tatsächlich gelebt werden kann, müssen die individuellen Bedürfnisse aller Kinder berücksichtigt werden – oft keine leichte Aufgabe. Das neue Fachportal unterstützt Pädagogen mit ausführlichen Hintergrundinformationen sowie wichtigen Daten und Fakten zum Thema inklusive Bildung. Als Orientierungshilfe und Unterstützung für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen stehen außerdem vielfältige Praxismaterialien und Leitfäden zur Verfügung, die online kostenfrei bestellt werden können. Darüber hinaus gibt das Portal einen guten Überblick darüber, wie sich kleine und große Bildungsideen finanziell fördern lassen. Schließlich zeigen Praxisbeispiele, wie der Umgang mit Vielfalt im Bildungsalltag gelingen kann.

Direkt ins Fachportal für Pädagogen