Neuigkeiten nach Themen

Das bewirken wir

Drei Kinder mit und ohne Behinderung spielen in einem Park.

Wir setzen uns für eine Gesellschaft ein, in der Unterschiede ganz normal sind. Das erreichen wir mit unseren sozialen Förderprojekten, bunten Initiativen und Aktionen.

Erfahre hier mehr!

Finde Projekte in deiner Nähe

Ausschnitt einer Deutschlandkarte mit verschiedenen Symbolen, die auf geförderte Projekte hinweisen.

Wir fördern bis zu 1.000 soziale Projekte im Monat in ganz Deutschland. Du möchtest wissen, wen wir in deiner Stadt unterstützen oder wo du dich engagieren kannst? Dann schau doch mal auf unserer interaktiven Landkarte nach!

Jetzt loslegen

KIMI-Siegel 2019

Preis für die Bunte Bande

Die Bunte Bande wird mit dem KIMI-Siegel für Vielfalt ausgezeichnet. Das Siegel wird an Neuerscheinungen vergeben, die vielfältige und fantasievolle Geschichten für Kinder und Jugendliche erzählen.

Eine Zeichnung von fünf Jugendlichen mit und ohne Behinderung. Sie sind die Bunte Bande.

Die Bunte Bande wird in diesem Jahr erneut ausgezeichnet: Sie erhält das KIMI-Büchersiegel für vielfältige Kinder- und Jugendbücher. Die Jury hat aus einer großen Vielzahl an Neuerscheinungen diejenigen ausgewählt, die bunt und fröhlich, realistisch und fantasievoll, vor allem aber beiläufig vielfältig und ohne Klischees Geschichten aus der Welt von Kindern und Jugendlichen erzählen. Das KIMI-Siegel soll als Art „Blauer Engel“ für Vielfalt im Kinder- und Jugendbuch stehen, so die Veranstalter.

Auch die Juryvertreter mit und ohne Behinderung spiegeln eine vielfältige und inklusive Gesellschaft wider. Sie setzen sich zusammen aus Vertretern der Wissenschaft, der pädagogischen Arbeit, dem Stiftungswesen, der inklusiven Bloggerszene, Autoren und Experten aus der Kinder- und Jugendförderung. Neben ihnen haben auch Kitagruppen sowie Kinder und Jugendliche an der Auswahl teilgenommen: Die Teams wählten anhand selbstbestimmter Kriterien herausragende, vielfältige Kinder- und Jugendbücher aus, um mit KIMI ein öffentlich gut wahrnehmbares Zeichen zu setzen.

Die Bunte Bande: Kennenlernen und bestellen

Mehr zum KIMI-Siegel und die Preisträger erfahren


Jugendaktionscamp

Quergedacht, diskutiert, positioniert!

Unter dem Motto „#MissionInklusion – Die Zukunft beginnt mit Dir“ kamen am vergangenen Wochenende rund 100 Jugendliche zum ersten inklusiven Jugendaktionscamp der Aktion Mensch zusammen. Das Ziel: Eigene Ideen und Konzepte für eine inklusive Gesellschaft für morgen formulieren. Am Ende fand ein Protestmarsch statt, bei dem die Forderungen der Jugendlichen übergeben wurden.

Hunderte Jugendliche demonstrieren mit Plakaten und bunten Fahnen.

„Wir sind viele, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut“, skandierten die rund hundert Jugendlichen mit und ohne Behinderung aus ganz Deutschland auf ihrem Weg zur Abschlusskundgebung auf dem Bonner Münsterplatz. Zuvor hatten die Teilnehmenden des ersten Jugendaktionscamps der Aktion Mensch eigene Ideen und Konzepte für eine inklusive Gesellschaft von morgen entwickelt und drei Tage lang unter dem Motto „#MissionInklusion – Die Zukunft beginnt mit Dir“ in ganz unterschiedlichen Workshops auch über inklusive Arbeit und Bildung diskutiert. Dabei wurde über Trends, Herausforderungen und Vorurteile ebenso nachgedacht wie neue Strategien entwickelt, zum Beispiel im Umgang mit Hatespeech und anderen Anfeindungen im Internet. Wer wollte, konnte auch an einer Rollstuhlbasketball Session teilnehmen und sogar einen eigenen Song komponieren.

Forderungen übergeben

Auch Forderungen wurden laut und gesammelt. Volle drei Seiten umfasst der Aufruf für eine inklusive Gesellschaft, in dem sich die Camp-Teilnehmer für eine barriere- und vorurteilsfreie Arbeitswelt, für barrierefreie Wohnungen und für eine Ausstattung von Schulen, in der eine inklusive Bildung möglich ist, stark machen. Inklusionsbotschafterin Joscha Röder übergab diese Botschaften zum Ende der Veranstaltung dem stellvertretenden Ministerpräsidenten von NRW, Dr. Joachim Stamp.

Einladung ins Ministerium

Sichtlich beeindruckt versprach dieser, mit den Aktivisten im Gespräch zu bleiben: „Mir ist wichtig, dass das Engagement der Jugendlichen auch ernst genommen wird. Deshalb lade ich die Camp-Teilnehmer zum Gegenbesuch zu mir ins Ministerium nach Düsseldorf ein, um gemeinsam zu besprechen, was man verbessern kann. Das am grünen Tisch zu überlegen, reicht nicht aus – wir müssen die Sicht der Betroffenen hören.“

Mehr zum Jugendaktionscamp


Barrierefreies Kinderbuch

Auszeichnung für die Bunte Bande

Unser barrierefreies Kinderbuch "Das gestohlene Fahrrad" aus der Bunte Bande-Reihe wurde mit dem internationalen IBBY-Award ausgezeichnet!

Eine Zeichnung von fünf Jugendlichen mit und ohne Behinderung. Dazu der Text: Auszeichnung für unser barrierefreies Bunte Bande-Buch!

Ein herausragendes Buch für Kinder und Jugendliche mit Behinderung: Unser barrierefreies Bunte Bande-Buch "Das gestohlene Fahrrad" wurde in die Liste der internationalen "Outstanding Books for Young People with Disabilities 2019" des IBBY aufgenommen.

Die internationale Jury stellt alle zwei Jahre einen Empfehlungskatalog mit geeigneten Büchern aus aller Welt zusammen, die sich mit Behinderung befassen und sich an Kinder und Jugendliche mit Behinderung richten.

Das Bunte Bande-Buch "Das gestohlene Fahrrad" ist eines von zwei deutschen Büchern, das in diesem Jahr in die Liste herausragender Bücher aufgenommen wurde. Das inklusive Kinderbuch kann auf ganz unterschiedliche Arten gelesen werden. Es ist in Alltagssprache, in Leichter Sprache und in Braille-Schrift verfügbar.

Am 1. April werden die herausragenden Bücher bei der IBBY-Pressekonferenz in Bologna vorgestellt, danach kannst du den Empfehlungskatalog auf den Internetseiten des IBBY herunterladen.

Mehr über den IBBY-Award (in englischer Sprache)

Mehr über "Das gestohlene Fahrrad" erfahren


10 Jahre UN-BRK

Studie zu schulischer Inklusion

Vor 10 Jahren trat die UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland in Kraft. Zusammen mit der ZEIT hat die Aktion Mensch eine repräsentative Umfrage beim infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft in Auftrag gegeben, um herauszufinden: Wie ist die Einstellung zu schulischer Inklusion heute?

Ein Mädchen mit Behinderung und eines ohne Behinderung im Klassenzimmer.

Kinder mit und ohne Beeinträchtigung sollten gemeinsam aufwachsen - das findet die große Mehrheit der Deutschen. So eindeutig diese Zustimmung zunächst scheint: Die Studie zeigt auch, wie zurückhaltend die Meinung vieler beim Thema schulische Inklusion ist. Lediglich 66 Prozent der Befragten sprechen sich für inklusiven Unterricht aus. Der kritische Blick auf den gemeinsamen Unterricht wird vor allem durch mangelhafte Rahmenbedingungen begründet, wie zu wenige Lehrkräfte und zu große Klassen.

 

Erste Erkenntnisse der Studie sowie eine Kurzbilanz gibt es auf unseren Seiten
Mehr zur Studie erfahren

In der Ausgabe der ZEIT am 28. März 2019 finden Sie einen ausführlichen Bericht zur Studie.

 


didacta 2019

Besuche unseren Messestand!

Auch in diesem Jahr sind wir wieder mit einem Stand auf der didacta vertreten. Die Fachmesse für Bildung findet vom 19. bis 23. Februar in Köln statt.

Verschiedene Bildungsmaterialien der Aktion Mensch auf einem Tisch ausgebreitet.

Wir freuen uns auf deinen Besuch bei der didacta 2019 und laden dich an unseren Stand D059 in Halle 7.1 ein. Komm vorbei, lerne unsere neuesten Bildungsmaterialien kennen und tausche dich mit uns über aktuelle Bildungsthemen aus!

Erfahre hier mehr über die didacta 2019

Und falls du nicht nach Köln kommen kannst: Auf unseren Bildungsseiten findest du spannende Materialien zum Herunterladen oder Bestellen.