Familienunterstützender Dienst „Raspi“

Der Familienunterstützende Dienst „Raspi“ in Hamburg richtet den Fokus auf hochbelastete Familien mit schwer und chronisch kranken Kindern.

Sie haben die Möglichkeit, sich jederzeit beraten zu lassen und Entlastungsangebote zu erhalten. Dazu gehören Stammtischgespräche, Kurse und Achtsamkeitstrainings, psychosoziale Familienhilfe oder Kinderbetreuung. Kranke Kinder können kurzfristig in der Einrichtung gepflegt und gefördert werden. Auch Angebote für Geschwisterkinder schwer und chronisch kranker Jungen und Mädchen gehören zum Angebot.

Die Unterstützung beginnt schon bei der Entlassung des Kindes aus dem Krankenhaus und setzt sich anschließend mit Hilfen in fast allen Lebensbereichen fort. Dabei liegt der Fokus auf der gesamten Familie, da sich die Krankheit des Kindes auf das gesamte Familiengefüge auswirkt.

Das Motto des Teams lautet: „Stark in der Begleitung – einfühlsam in der Beratung“. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*innen, Ärzt*innen und Therapeut*innen stehen den Eltern zur Seite, damit sie ihre Lebenssituation wieder eigenständig und selbstbestimmt organisieren können.

Projektdaten

Projektzeitraum: 1. September 2018 bis 31. August 2022

Fördersumme: 250.000 Euro

Bewilligungsdatum: 19. Juni 2018

Kontakt

Kinderlotse gGmbH
Martinistr. 52
20246 Hamburg

Ansprechpartnerin
Heiderose Killmer

Telefon: 0152-28759091

Zum Projekt:

Mehr zum Familienunterstützenden Dienst „Raspi“

Eine Frau mit Kopftuch, die zwei kleine Kinder auf dem Schoß hat, sitzt neben einer anderen Frau auf dem Boden.
Eine Frau mit Kopftuch, die zwei kleine Kinder auf dem Schoß hat, sitzt neben einer anderen Frau auf dem Boden.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555