Inklusionsbeirat Henstedt-Ulzburg: Barrierefreie Teilhabe von Menschen mit Behinderung an der Politik vor Ort

Die Gemeinde Henstedt-Ulzburg ist einer von 13 Partnern des „Netzwerks Inklusion Kreis Segeberg“. Deren Träger wiederum ist die Lebenshilfe Bad Segeberg e.V. Aus ihrer gemeinsamen Netzwerkarbeit entstand die Idee zum vorliegenden Projekt. In der Gewissheit, dass eine gelingende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben Barrierefreiheit im eigenen Umfeld voraussetzt, wollen Lebenshilfe und Gemeinde vor allem die politische Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Henstedt-Ulzburg verbessern.

Im Rahmen des Förderprojekts soll die Arbeitsfähigkeit des neu eingerichteten Inklusionsbeirats für Menschen mit Behinderung in mehrfacher Hinsicht unterstützt werden. Zum Beispiel durch die Übersetzung der Geschäftsordnung in Leichte Sprache. Außerdem wird während der Ausschusssitzungen der Gemeinde und der Sitzungen der Gemeindevertretung zunächst testweise ein Übersetzungsprogramm für Mitglieder des Inklusionsbeirats mit Hörbeeinträchtigung installiert. Wenn es sich bewährt, wird es dauerhaft etabliert.

Ergänzend wird ein Leitfaden für die Anwendung von Leichter bzw. Einfacher Sprache für alle Mitarbeiter*innen der Gemeindeverwaltung erarbeitet. Daneben wird auch Informationsmaterial zum Thema sprachliche Barrierefreiheit sowie weiteres Informationsmaterial in Einfacher bzw. Leichter Sprache erstellt.

Projektdaten

Projektzeitraum:

4. November 2021 bis 3. November 2022

Fördersumme:

5.000 Euro

Bewilligungsdatum:
28. Oktober 2021


Kontakt

Lebenshilfe Bad Segeberg e.V.
Theodor-Storm-Str. 7
23795 Bad Segeberg

Ansprechpartner

Wolfgang Arnhold
arnhold@lebenshilfe-badsegeberg.de

Telefon: 0173 / 82615-12
Eine Grafik mit zwei Inklumojis auf rötlichem Hintergrund.
Eine Grafik mit zwei Inklumojis auf rötlichem Hintergrund.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn

E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555