Herstellung von 4 neuen Wohn- und Beschäftigungsplätzen für Menschen mit Behinderung in einer gemeindeintegrierten inklusiven Wohngemeinschaft

In der ländlich geprägten Gemeinde Hartenholm, rund 40 Kilometer nördlich von Hamburg, erweckt der Verein „K.206 Kunst Kultur und Inklusion“ einen ehemaligen alten Gasthof zu neuem Leben. Durch den Umbau zu einem umfassend barrierefreien Gebäude entsteht ein Wohnprojekt, das zugleich Kulturprojekt ist.

 

Im Erdgeschoss befinden sich neben den Wohnräumen für vier Personen mit Behinderung auch große Gemeinschafts- und Veranstaltungsräume. Dadurch gibt es die Möglichkeit, eigene Veranstaltungen und künstlerische Projekte der Bewohner*innen durchzuführen. Hierzu sind auch die Bürger*innen der Gemeinde eingeladen.

3,5 Kilometer entfernt betreibt der Verein bereits seit längerem das Projekt Kvartier minne-colson. Das ist ein Wohnprojekt mit fünf Wohnplätzen, zu dem auch ein Atelierbetrieb gehört. Dadurch ergeben sich für die neuen Bewohner*innen fortan Beschäftigungsmöglichkeiten sowohl im Atelier als auch im Veranstaltungsbetrieb. Hierbei handelt es sich nicht um Angebote einer WfbM, sondern um „Tagesbeschäftigungen" nach dem Konzept der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft.

 

Projektdaten

Projektzeitraum:
1. Mai 2019 bis 1. Dezember 2025

Fördersumme:
260.000 Euro

Bewilligungsdatum:
28. Mai 2019

Kontakt

K.206 KUNST, KULTUR UND INKLUSION

Hegebuchenbusch 1
24640 Hasenmoor 

Ansprechpartnerin

Frau Ina Marie Weber
weber@minne-colson.de
Telefon 0419/5501
Eine Grafik mit einem Inklumoji vor türkisfarbenem Hintergrund.
Eine Grafik mit einem Inklumoji vor türkisfarbenem Hintergrund.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn

E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555