Gemeinsam aktiv

Gemeinsam töpfern, kochen, Sport treiben: In vielen Vereinen im Landkreis Harburg wird Inklusion bereits gelebt. Ein Projekt der Lebenshilfe gab den Anstoß dafür, dass heute immer mehr Menschen mit und ohne Behinderung ihre Freizeit zusammen gestalten.

Ihre freie Zeit verbringen Menschen mit Behinderung noch oft "unter sich" – nicht zuletzt, weil es an inklusiven Angeboten mangelt. Die Lebenshilfe Lüneburg-Harburg will das ändern. Mit dem Projekt "Freizeit inklusiv!" hat der Verein ein breites Netzwerk von Einrichtungen in der Region geknüpft. Jugendzentren, Sportvereine und Freizeitgruppen in und um Harburg haben sich und ihre Angebote für Menschen mit Behinderung geöffnet und machten die Erfahrung: Die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung in der Freizeit ist bereichernd für alle Beteiligten. Das bestätigt auch Hauke Nissen von der Jugendfreizeitstätte „Village“: „Es ist toll zu sehen wie die Kinder in Kontakt kommen und sich die Hemmschwellen reduzieren", sagt er. "Viele Kinder hatten vor dem Projekt noch nie Kontakt zu Kindern mit einer Behinderung. Das hat sich geändert.“

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt "Freizeit inklusiv!" der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg mit 250.000 Euro.

Zum Projekt:

Mehr Informationen zum Projekt Freizeit inklusiv

Kinder und Betreuerinen sitzen zusammen an einem Tisch und basteln mit Knete.
Zwei  Mädchen, die mit Papier basteln.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5555