Wie wichtig sind Ehrenamt und freiwilliges Engagement für die Arbeit im Netzwerk?

Soziale Projekte leben davon, dass Menschen sich ehrenamtlich engagieren - das heißt, ohne dass sie Geld dafür bekommen. Ehrenamtlich Engagierte bringen frische Ideen mit und ihre persönliche Sicht „von außen“ auf die Netzwerkthemen. Oft verfügen sie über Fachwissen in Bereichen, in denen andere Netzwerkpartner*innen keine Erfahrung haben. Sie tragen die Ziele und Ideen des inklusiven Netzwerks zu den Bürger*innen, zum Beispiel, wenn sie von ihrer ehrenamtlichen Arbeit erzählen. Ehrenamtlich Aktive sind auch wichtig dafür, dass ein Inklusionsprojekt über den ersten Förderzeitraum hinaus weiterbestehen kann: Wenn sie das Projekt oder Teile des Projekts eigenständig weiterführen, kann es in der Kommune weiter wirken. 

 

Mehr dazu erfahren Sie auch im Abschnitt „Inklusion in der Kommune selbstverständlich machen“.

Direkten Link zu diesem Artikel kopieren:

War die Antwort hilfreich?