Interview mit Marcus Brien

Marcus Brien ist Kommunikationstrainer, Schauspieler, Theaterpädagoge und Musiker. Vor allem Kommunikationstechniken wie Gesprächsführung, Körpersprache, Stimm- und Sprechtechnik sind ihm wichtig.

 

Wie gelingt Kommunikation?

Kommunikation heißt: eine Verbindung zwischen Menschen schaffen. Deshalb gehören zum Kommunizieren alle Sinneswahrnehmungen, die Sie besitzen. Denn über Ihre Sinne schaffen Sie eine Verbindung zu Ihrem Gesprächspartner oder Ihrer Gesprächspartnerin. Wichtig ist: aufmerksam sein und aktiv zuhören. Das bedeutet beispielsweise: Wenden Sie sich dem Gesprächspartner oder der Gesprächspartnerin zu. Lassen Sie ihn oder sie aussprechen und halten Sie dabei die eigenen Gedanken an. Formulieren Sie nicht schon Ihre Antworten im Kopf, während andere sprechen.Finden Sie heraus, wer Ihnen gegenübersitzt. Das wird nicht nur deutlich dadurch, was oder wie viel die andere Person redet. Sondern auch durch Gestik und Mimik. Wenn Sie Gestik und Mimik nicht erkennen, achten Sie darauf: Spricht Ihr Gegenüber schnell oder zögerlich? Klingt es gehetzt oder hören Sie ein Lächeln in der Stimme? Lassen Sie sich auf Ihre Gesprächspartner wirklich ein.

Was sind die größten Hindernisse beim Kommunizieren?

Sie sollten auf keinen Fall ausschließlich bei sich sein. Das ist das Ende von Kommunikation. Wer nur den eigenen Willen durchsetzen möchte, ob in einem Gespräch zu zweit, in kleinerer Runde oder im großen Team, betreibt das Gegenteil von Kommunikation. Beim Kommunizieren geht es um Austausch und um die Bereitschaft, sich mit den Argumenten, den Wünschen und Bedürfnissen des Gegenübers zu beschäftigen.

Lässt sich gute Kommunikation lernen?

Ja, indem Sie üben. Stellen Sie sich selbst Aufgaben wie: „Heute achte ich darauf, dass ich bis zum Schluss zuhöre, wenn jemand etwas sagt.“ Oder: „Heute versuche ich, vor allem Ich-Botschaften zu formulieren.“Suchen Sie sich vor schwierigen Gesprächen jemanden, mit dem oder der Sie den möglichen Verlauf durchspielen. Auf diese Weise können Sie auch für schwierige Situationen üben, die in der Teamkommunikation immer wieder auftauchen. Wenn Sie bestimmte Regeln im Eins-zu-eins-Austausch trainiert haben, kommunizieren Sie auch im Team besser. Und: Seien Sie mutig! Trauen Sie sich, zu widersprechen und Ihre persönliche Wahrheit zu formulieren, wenn alle der Meinung Ihres Chefs oder Ihrer Chefin zustimmen. Probieren Sie aus, was passiert, wenn Sie in einem Streitgespräch offen Ihre Gefühle, Ihre Wut, Ihre Verletztheit äußern.

Mehr über Marcus Brien lesen Sie unter www.marcus-brien.de

Marcus Brien sitzt auf einem Hocker
Fotografie von Sebastian Goedecke